Maskenspende aus China für Krankenhaus in Eisenstadt. Ein Österreichisch-Chinesisches Austauschprogramm, als Kooperation zwischen dem „Health Human Ressources Developement Center“ (HHRDC) der National Health Commission der Volksrepublik China und dem Wiener Gesundheitsverbund machte es möglich, dass der chinesische Arzt Dr. Jinjin ZHU vor einigen Jahren im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Eisenstadt hospitierte.

Von Redaktion BVZ.at. Erstellt am 23. September 2020 (15:34)
Pflegedirektorin Brigitte Polstermüller, MSc; Jingyun XU, Obfrau der Austria-China Gesellschaft für Internationalen Austausch und Kommunikation um Gesundheitswesen; Kaufmännische Direktorin Mag. Silke Göltl, MA; Ärztlicher Direktor Prim. Dr. Martin Wehrschütz, MBA
Krankenhaus Barmherzige Brüder Eisenstadt

Als sich die Covid-19 Pandemie ausbreitete, wollten die chinesischen Kooperationspartner österreichische Gesundheitseinrichtungen durch Spenden von OP-Masken unterstützen. Dr. Jinjin ZHU, als Facharzt für Kardiologie in China tätig, erinnerte sich an seinen beruflichen Einsatz an der Abteilung für Innere Medizin im Eisenstädter Krankenhaus. Auf seinen Wunsch und Veranlassung erfolgte eine Lieferung von 4.000 Mund-Nasenschutzmasken nach Eisenstadt.

Vor einigen Tagen hat die Obfrau der Austria-China Gesellschaft für Internationalen Austausch und Kommunikation um Gesundheitswesen, Jingyun XU, die Lieferung aus China an Mitglieder der Krankenhausleitung  vor dem Krankenhaus Barmherzige Brüder Eisenstadtübergeben.