Purbach: Ein kleines Dorf in der Stadt. Neue Eisenstädter errichtet 40 Reihenhäuser und 46 Wohnungen mit Park in der Feuerwehrgasse; doch es gibt auch Kritik.

Von Lisa-Marie Zehetbauer. Erstellt am 19. Februar 2021 (03:23)
Geplant. In Purbach errichtet die Neue Eisenstädter Siedlungsgenossenschaft eine Siedlung. Das Bild ist eine Visualisierung der Pläne.
ZVg/Neue Eisenstädter

In Purbachs Feuerwehrgasse soll ein großes Bauprojekt in der Feuerwehrgasse Wohnraum schaffen.

Hier errichtet die Gemeinnützige Bau-, Wohn- und Siedlungsgesellschaft Neue Eisenstädter in Zusammenarbeit mit den Architekten Halbritter & Halbritter ein „kleines Dorf in einer Stadt“. Im Endausbau sollen hier insgesamt 40 Reihenhäuser und 46 Wohnungen entstehen.

Baubeginn ist für das Frühjahr 2021 geplant. Im ersten Bauabschnitt werden 22 Wohnungen und 12 Reihenhäuser errichtet. In der Mitte entsteht ein weitläufiger Park, der allen Bewohnern zur Verfügung steht.

Die Reihenhäuser haben eine Wohnfläche von rund 104 Quadratmetern, ein Carport, einen PKW-Stellplatz im Freien, einen Keller und einen Garten. Die Wohnungen haben eine Wohnfläche von rund 50 bis 71 Quadratmetern und verfügen über zwei oder drei Zimmer und sind mit einem Garten beziehungsweise Balkon ausgestattet.

Doch Vizebürgermeister Harald Neumayer (SPÖ) sieht das Projekt mittlerweile kritisch. „In Zukunft haben wir das Ziel, mehr Bauland für die Purbacher Bevölkerung zu schaffen. Die Grundstücke sollen korrekt abgelöst und dann aufgeschlossen werden, sodass es Bauplätze um maximal 100 Euro pro Quadratmeter gibt“, erklärt er.

Ideen gibt es auch von der ÖVP

Dieses Projekt sei bereits im Laufen gewesen, als er vergangenes Jahr in die Purbacher Politik einstieg, und man habe zugestimmt. „Wir waren aber zu blauäugig“, stellt er fest.

Auch Bürgermeister Richard Hermann (ÖVP) hat Ideen, um Bauplätze für die Purbacher zu schaffen. „Das hängt aber vom neuen Raumplanungsgesetz ab“, erklärt er. Dieses wurde durch die Bundesregierung beeinsprucht und ist daher noch nicht gültig. Sobald es hier klare Richtlinien gibt, sollen die Ideen konkret verfolgt werden.