Eisenstadt

Erstellt am 11. August 2018, 07:13

von BVZ Redaktion

Autos: ARBÖ-Pickerlreport stellt gutes Zeugnis aus. Im Bezirk kommt es am häufigsten zu Mängeln an den Bremsen. Insgesamt sei der Zustand „sehr gut“, so der ARBÖ.

Erfreut. Der Einsatzleiter des ARBÖ Landeszentrums Eisenstadt, Christian Tomschitz, und ARBÖ-Burgenland-Vizepräsident Robert Tauber stellen den Fahrzeugen im Bezirk ein sehr gutes Zeugnis aus. Foto: ARBÖ Burgenland  |  ARBÖ Burgenland

Der erste ARBÖ-Pickerlreport stellt den fahrbaren Untersätzen im Bezirk ein gutes Zeugnis aus. Im Landesprüfzentrum in Eisenstadt wurden von 1. Jänner bis 31. Dezember 2017 mehr als 5.350 Kfz begutachtet – das sind rund zehn Prozent der im Bezirk zugelassenen Fahrzeuge.

Das Ziel des Pickerl-Reports: „Die Fahrzeugbesitzer sollen wissen, was die am stärksten strapazierten Bauteile in und an einem Fahrzeug sind, damit diese bei Service und Wartung besonders genau geprüft werden“, so der Einsatzleiter des ARBÖ Landeszentrums, Christian Tomschitz.

Die Top Drei der schweren Mängel sind Mängel an den Bremstrommeln oder -scheiben und -belägen, Flüssigkeitsverlust bei Motor, Getriebe oder Differential sowie alte Bremsflüssigkeit. Der ARBÖ bewertet den Zustand der Fahrzeuge im Bezirk als „sehr gut“. Von den überprüften Fahrzeugen mussten nur 417 Fahrzeuge zu einer Nachbegutachtung.

Das Ergebnis liegt damit unter dem burgenländischen Durchschnitt. „92 Prozent aller vom ARBÖ geprüften Fahrzeuge absolvierten die § 57a-Begutachtungen positiv“, sagte ARBÖ-Vizepräsident Robert Tauber. „Die Autofahrer hier im Bezirk Eisenstadt legen auf Wartung und Instandhaltung ihrer Fahrzeuge großen Wert, wie das die analysierten Daten zeigen“, so Tauber abschließend.