Panoramatürme als neuer Glanz für Wanderwege. Drei Gemeinden erneuern ihre Routen zu einem gemeinsamen Natur- und Kulturwanderweg. In Oggau und Schützen werden zudem zwei Aussichtswarten errichtet werden.

Von Peter Wagentristl. Erstellt am 07. Januar 2020 (13:50)
Rastplatz. Am Goldberg am Rande des Naturschutzgebietes können sich Radfahrer und Wanderer ab sofort ausrasten.
zVg

Die Gemeinden Schützen, Oggau und Oslip bringen gemeinsam den Weinwanderweg zwischen ihren Gemeinden in Schuss: Der idyllische Rad- und Wanderweg bietet Einheimischen wie Touristen eine Panorama-Route entlang der Weinberge mit Sicht auf den Neusiedler See.

Entlang des erneuerten Natur- und Kulturwanderweges werden die Marterl saniert und neu beschriftet. „Natürlich stellen wir zweisprachige Taferl auf“, erklärt Oslips Bürgermeister Stefan Bubich (ÖVP). Die Geschichte zu den Marterl am Weinwanderweg soll damit den Besuchern auf deutsch und burgenländisch-kroatisch nähergebracht werden.

Die Teile für die Beschriftungen sind bereits geliefert, demnächst sollen die Tafeln aufgestellt werden. „In erster Linie ist der Wanderweg als Naherholungsgebiet für heimische Spaziergänger gedacht“, so Bubich. Natürlich ist der Rad- und Wanderweg aber auch für Touristen attraktiv.

Neue Aussichtswarten in Oggau und Schützen

Auch in Oggau sind die Arbeiten bereits fortgeschritten. „Bei uns sind schon fast alle Materl saniert. Wir haben vor kurzem die Beschriftungsständer aufgestellt, die Tafeln werden in den nächsten Wochen montiert“, erklärt Thomas Schmid (SPÖ), Bürgermeister von Oggau.

Plan. In Schützen soll eine neue Aussichtsplattform ein Panorama vom Schneeberg über das Leithagebirge bis nach Neusiedl bieten.
zVg

Auf Oggauer Seite ist auch noch ein weiteres Projekt beim Wanderweg in den Startlöchern: Auf einer Anhöhe am Weinberg wird demnächst eine Aussichtswarte errichtet.Gemeinde, Tourismus und Weinbauverein haben zu dritt beschlossen, eine Plattform mit Panorama von Neusiedl bis Illmitz, über den gesamten See zu errichten. Budgetiert sind dafür 120.000 Euro, 60 Prozent davon finanziert das Land, auch EU-Fördergelder sind dabei inkludiert.Gebaut werden soll „jedenfalls noch im ersten Halbjahr. Bis wann wir fertig sind, kann ich noch nicht sagen.“

Eine Aussichtsplattform entsteht auch in Schützen: „Man kann vom Schneeberg bis nach Neusiedl und auf das gesamte Leithagebirge schauen“, so Bürgeremeister Roman Zehetbauer (ÖVP) vorfreudig.

Fertigstellung noch vor dem Sommer

„Wir haben die notwendigen Umwidmungen bereits im Vorjahr durchgeführt und warten nun noch auf Oggau, damit wir gemeinsam vorgehen können.“ Die Ausschreibungen für die Warten und die anderen Bautätigkeiten erfolgen gemeinsam durch die drei Gemeinden um Kosten zu sparen. Bis zum Sommer sollen die zwei neuen Aussichtswarten fertig sein und neue Ausblicke ermöglichen.

Im Dorfzentrum entsteht zudem ein Wegweiser mit dem neuen Natur- und Kulturwanderweg, sowie für die zwei neu organisierten Wanderwege der Gemeinde: Die Routen Schützen Nord und Schützen Süd und die anderen Routen werden mit den internationalen, gelben Schildern mit Zeitangaben gekennzeichnet. Für die Spaziergänger und Radfahrer wurde zudem am Schützener Goldberg, am Rande des Naturschutzgebietes, ein neuer Rastplatz gebaut.

Sobald die Arbeiten entlang der Wege abgeschlossen sind, möchte man den neu aufgewerteten Natur- und Kulturwanderweg mit einer gemeinsamen Veranstaltung eröffen — Details dazu folgen noch. Etwa eine Wanderung oder ein Sternmarsch stehen im Raum.