Das Eisenstädter Henrici bekochte die Helfer. Henrici und die Selektion kochten für LSZ, Rotes Kreuz und den Samariterbund.

Von Markus Wagentristl. Erstellt am 28. März 2020 (06:04)
Symbolbild
Africa Studio/Shutterstock.com

Nach einer einwöchigen Schließung aufgrund der Corona-Maßnahmen wurde am vergangenen Montag und Dienstag im Restaurant Henrici für den guten Zweck gekocht.

Gemeinsam mit der Selektion Vinothek Burgenland sowie der Markthalle Kulinarium Burgenland bereiteten Mitarbeiter an beiden Tagen ein Menü für die Krisenhelfer vom Roten Kreuz, des Samariterbundes und der Landessicherheitszentrale (LSZ) in Eisenstadt zu. Dazu gibt es burgenländischen Hakuma-Eistee und Gebäck der Bäckerei Nagelreiter.

„Uns allen ist es ein Bedürfnis mit gutem und gesundem Essen zur Stärkung der zahlreichen Krisenhelfer beizutragen. Es ist eine herausfordernde Zeit, daher müssen wir uns gegenseitig unterstützen“, betont Philipp Patzel, Leiter Hospitality.

Die Auslieferung der rund 320 Speisen erfolgt durch einen Mitarbeiter des Restaurant Henrici mit dem Henrici-Bus, die Übergabe erfolgte kontaktlos.

Gleichzeitig ist das der Startschuss für ein Abhol- und Lieferservice der drei Betriebe unter dem Namen „Schlossquartier Lieferservice“. Frisch zubereitete Speisen können jetzt zur Selbstabholung im Restaurant Henrici vorbestellt werden.

Außerdem liefern das Restaurant Henrici, die Selektion Burgenland und die Markthalle Kulinarium Burgenland noch am selben Tag der Bestellung Produkte und Gerichte zum Kunden nachhause. Und die Vinothek der Selektion öffnet Montag bis Samstag von 11 bis 18 Uhr (kein Barbetrieb).