Eisenstadt als „Großstadt“. Unter dem Motto „Eisenstadt. Die kleinste Großstadt der Welt“ wird für Leben in der Landeshauptstadt geworben.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 16. Januar 2019 (05:58)
Hafner
Markenbotschafter. Bürgermeister Thomas Steiner und Vize Istvan Deli präsentierten das neue Logo.

Beim Neujahrsempfang präsentierte Bürgermeister Thomas Steiner (ÖVP) die neue Dachmarke der Landeshauptstadt: „Eisenstadt. Die kleinste Großstadt der Welt“. Die Idee hat ihren Ursprung in der wachsenden Bevölkerungszahl der Stadt, die starkem Zuzug zu verdanken ist: „Diese Menschen haben unsere Stadt ganz bewusst als ihren neuen Lebensmittelpunkt ausgewählt“, weiß Steiner (ÖVP), der als Beweggründe die hohe Lebensqualität und die gut ausgebaute Infrastruktur ortet – „Leben am Land mit der Infrastruktur einer Stadt“.

Hafner
Verena Hatz, Peter Opitz, Magdalena Kaiser und Veronika Matkovits trugen die urbanen T-Shirts der neuen Dachmarke.

Unter Anleitung des gebürtigen Eisenstädter Werbefachmanns Mario Strasser und seiner Agentur „saintstephens“ diskutierten Partner der Stadt, Bürger, Vertreter aus Kultur, Tourismus und Wirtschaft und Mitarbeiter des Rathauses und der Wirtschaftsbetriebe, wofür Eisenstadt für sie steht und erarbeiteten in Workshops die neue Dachmarke mit dem Titel „Eisenstadt. Die kleinste Großstadt der Welt“.

„Keine Marke, sondern Lebensgefühl“

„Das ist eigentlich keine Marke, das ist ein Lebensgefühl. Die Mitarbeiter des Rathauses und alle Eisenstädter sollen als Markenbotschafter fungieren“, erklärt Strasser. So sieht es auch Steiner: „Die Marke erzählt die Geschichte der Stadt: Wir verbinden Urbanität und dörfliche Vorzüge, Tradition und Moderne. Diese Marke haben wir nicht erfunden, wir haben sie gefunden. Mit dem Neujahrsempfang als Startschuss wird die Marke in Form von Logo und Slogan als Wiedererkennungsmerkmal die Stadt und das Lebensgefühl hier repräsentieren und nach außen tragen. Wir sind nicht die Größten. Wir sind die kleinste Großstadt der Welt – und wir sind es gern!“

Nach der Vorstellung des Slogans gab es im Internet Kritik, denn in einem Zeitungsartikel wurde auch die Europäische Kulturhauptstadt 2017, Aarhus in Dänemark, aus die „kleinste Großstadt der Welt“ bezeichnet. „Wir wussten, dass die Stadt auch so bezeichnet wird, haben uns aber nicht direkt davon inspirieren lassen. Außerdem ist das kein offizieller Slogan. Wir haben unseren Slogan im Vorfeld natürlich markenrechtlich überprüfen lassen“, heißt es aus dem Bürgermeisterbüro.