Buch von Eisenstädter Thomas Sailer wird verfilmt. Der Eisenstädter Autor Thomas Sailer will sein neues Buch verfilmen. Für die Finanzierung ließ er sich etwas einfallen.

Von Reinhold Woditsch. Erstellt am 17. November 2019 (06:47)
Finanzierungsversuch. Der Autor Thomas Sailer will durch Altwarenverkäufe seine Buchverfilmung mitfinanzieren. Bild oben: Autorenportrait.
zVg

Der Eisenstädter Autor Thomas Sailer hat 2018 mit „Die Gefängnisinsel“ seinen nunmehr fünften Roman veröffentlicht. Die Geschichte handelt vom unschuldig inhaftierten Journalisten Martin Eichendorf, der aus einem Hochsicherheitsgefängnis zwar entkommt, aber auf der Gefängnisinsel festsitzt. Nach und nach lernt er so die unzähligen Facetten der Freiheit und ihre Bedeutung für echte Erfüllung kennen.

BVZ

Sailer möchte den Roman jetzt verfilmen. Da es dafür nicht wenig Geld braucht, hat sich Sailer neben einer klassischen Crowdfunding Kampagne etwas Besonderes überlegt: Der Protagonist aus seinem Debütwerk „Der Freizeitpionier“ (2011) verkaufte Altwaren aus dem Keller seines Elternhauses, um eine für ihn wichtige Reise anzutreten. Sailer tat es ihm gleich und verkaufte Altwaren auf dem Eisenstädter Flohmarkt, um einen ersten finanziellen Grundstein für die Verwirklichung des Projektes zu legen. Außerdem hat der Liebhaber alter Autos mittlerweile einen Saab 9-5 E verkauft.

Besonders wichtig ist es ihm, den Inhalt über ein neues Medium präsentieren zu können: „Falls auch nach langer Zeit nicht absehbar ist, dass das notwendige Budget zustande kommt, wird das Projekt in dem Rahmen umgesetzt, der mit dem gesammelten Betrag möglich ist.“ Vorstellen könne sich der junge Autor dabei beispielsweise eine Umsetzung von Teilen des Buches.

Wer Sailer unterstützen möchte, kann dies unter www.gofundme.com/f/das-freizeitpionierfilmprojekt tun.