46-Jährige soll Brand bei Firma gelegt haben. Abfallcontainer bei Eisenstädter Unternehmen standen in der Nacht auf vergangenen Freitag in Vollbrand - Burgenländerin geständig!

Von APA / BVZ.at. Erstellt am 03. August 2021 (12:14)
Brandstiftung Symbolbild
Symbolbild
Sucharas Wongpeth, Shutterstock.com

Im Burgenland ist eine 46-Jährige als mutmaßliche Brandstifterin ausgeforscht worden. Sie soll in der Nacht auf vergangenen Freitag einen Brand im Außenbereich einer Eisenstädter Firma gelegt haben, teilte die Landespolizeidirektion Burgenland am Dienstag mit. Dort standen Abfallcontainer mit Papier, Karton und Plastik in Vollbrand. Ein Übergreifen der Flammen auf das Firmengebäude konnte verhindert werden. Die Eisenstädterin ist laut Polizei geständig.

Videoaufnahmen hätten zu der 46-Jährigen geführt. Sie sei in der Nacht des Brandes in unmittelbarer Nähe zum Tatort gewesen, weshalb ihre Daten gesichert worden seien. Bei einer Einvernahme habe sie dann ein Geständnis abgelegt, berichtete die Polizei. Die Burgenländerin habe keinen Bezug zu der Firma, das Motiv sei vorerst noch unklar. Sie wurde auf freiem Fuß angezeigt.