Eisenstadt

Erstellt am 16. September 2018, 07:10

von Doris Fischer

Neu gegründeter Verein als Förderer der Kunst. Den „Kunstverein Eisenstadt“ gibt es seit Ende August. Er will zeitgenössische Kunst den Eisenstädtern näher bringen.

Der Kunstverein. Vitus H. Weh, Kurt Öladler, Doris Guth, Peter Menasse und Gerda Aigner-Silvestrini (v.l.) bei ihrer ersten Ausstellungseröffnung. Foto: Doris Fischer  |  Doris Fischer

Fünf engagierte Kunstinteressierte haben sich zusammengetan und den „Kunstverein Eisenstadt“, mit Sitz im ehemaligen Kloster in der Haydngasse 1, gegründet. „Der Kunstverein ist eine Vereinigung von Bürgern, die das Interesse haben, zeitgenössische Kunst zu präsentieren, und die an der Förderung dieser Kunst interessiert sind“, fasst Vorstandsmitglied Peter Menasse zusammen und vergleicht ihn mit einem Neugeborenen: „Es entwickelt sich erst alles.“

Ein zentrales Anliegen des Kunstvereins ist es, zeitgenössische Kunst den Eisenstädtern näher zu bringen, und das Interesse an Kunst zu fördern. „Jeder kann Mitglied beim Verein werden“, wünscht sich Menasse. Mit einem Mitgliedsbeitrag von 75 Euro pro Jahr kann man schließlich, wie bei jedem anderen Verein auch, im Kunstverein mitreden. Unterstützung erhält der Verein auch von Esterhazy, befindet sich der Vereinssitz im ehemaligen Kloster, in dem vor Jahren die Fachhochschule untergebracht war.

Das erste Projekt des Kunstvereins wurde vergangenen Freitag präsentiert: die Ausstellung des Künstlers Marcus Geiger, die noch bis Anfang November zu sehen ist. Weitere Projekte sind schon in Planung. So soll es im November einen Kunstmarkt geben.