Neues Modegeschäft von Ruth Gold: „Will Handwerk erhalten“

Erstellt am 13. Mai 2022 | 06:05
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8354845_eis19wagi_ruthgold.jpg
Alles in Ruth Golds Geschäft ist selbst gemacht, teilweise unter ungewöhnlichen Umständen: „Dieses Regal habe ich mit Stoffresten verziert, während ich daneben ,Akte X‘ geschaut habe.“
Foto: BVZ
Die Eisenstädter Designerin Ruth Gold eröffnete ihren neuen Shop in der Hauptstraße 1. Hier will sie ihre Kunst weitergeben.

Dass die Handwerkskunst Ruth Gold ein Anliegen ist, merkt man sobald man ihr am vergangenen Dienstag eröffnetes Geschäft „Ruth Gold & Freunde“ auf der Hauptstraße 1 betritt.

Die Kleidung ist selbst gemacht, auch die Sessel, Kastln und sogar die Kleiderständer. „Ich habe einen sehr kreativen Tischler. Ich sag ihm, ich will einen Kleiderständer, der ein Baum ist, und er legt schon los“, lacht Gold.

440_0008_8354846_eis19wagi_ruthgold2.jpg
Ihr Handwerk will Ruth Gold auch in Workshops vermitteln.
Foto: BVZ

Sie ist mit der Eröffnung ihres neuen Geschäfts zufrieden, zu den Stammkunden kam neue und neugierige Laufkundschaft. Die Neugierde soll auch befriedigt werden: Gold will nicht nur jungen Designerinnen und Designern aus dem Burgenland einen Raum bieten (daher auch das „& Freunde“ im Namen), sondern auch Interessierten das Schneiderei-Handwerk in Workshops vermitteln. „Das Handwerk ist mir ein großes Anliegen, ich will nicht, dass es vergessen wird“, erklärt Ruth Gold.

Gearbeitet wird bei Ruth Gold nur mit nachhaltig zertifizierten Stoffen. Das hat den Vorteil, dass vieles aus Österreich kommt, wie das biologisch abbaubare Lyocell. „Ich habe sogar schon einmal mit einem Stoff geschneidert, der aus Algen hergestellt wurde. Auch der kam aus Österreich“, plaudert sie.

Auch weggeworfen wird bei ihr nichts: Aus Stoffresten, die andernorts im Mistkübel landen, bespannt sie etwa Sessel neu oder verziert Wandspiegel oder Regale.