Polizei forschte Brandstifterin aus. Die Ursache für den Brand am 29.Juli in Eisenstadt konnte geklärt und die Brandstifterin ausgeforscht werden.

Von Redaktion BVZ.at. Erstellt am 03. August 2021 (11:17)
Flammen Feuer Brand Symbolbild
Symbolbild
Shutterstock, krungchingpixs

Die Brandplatzuntersuchung und Ursachenforschung durch die Brandermittlungsbeamten des LKA Burgenland gemeinsam mit einem sachverständigen Beamten der Kriminaltechnik des Bundeskriminalamtes sind abgeschlossen.

Bei dem Brandgeschehen im Nahbereich eines Firmengeländes in Eisenstadt waren hauptsächlich die am Müllsammelplatz abgestellten Container für Papier, Karton und Plastik und diverse Holzmaterialien betroffen. Diese wurde dadurch vollständig vernichtet.

Auch die Außenwand der Betriebshalle sowie die Metall-Dachkonstruktion wurde schwer in Mitleidenschaft gezogen. Die genaue Höhe des Sachschadens konnte derzeit noch nicht ermittelt werden.

Feuerwehr verhinderte höheren Schaden

Durch den raschen und intensiven Einsatz der Feuerwehren konnte eine Begrenzung des Schadens und ein Übergreifen der Flammen auf den Innenbereich der Firma verhindert werden.

Videoaufnahmen führten zur Täterin

Videoaufnahmen führten letztlich zur Ausforschung der Täterin. Diese hielt sich auch in der Nacht des Brandes in unmittelbarer Nähe zum Tatort auf, wo auch die Daten der 46-jährigen Frau aus Eisenstadt gesichert wurden. Bei der Einvernahme der Tatverdächtigten legte diese sofort ein umfassendes Geständnis ab und wurde auf freiem Fuß angezeigt.

Ein Zusammenhang mit den weiteren Brandereignissen in der Landeshauptstadt konnte derzeit nicht ermittelt werden.