Drogenlenker verursachte bei Verfolgungsjagd Unfall. Erst ein Unfall hat am Sonntag im Bezirk Eisenstadt die Flucht eines 23-jährigen Drogenlenkers vor der Polizei beendet.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 11. November 2019 (09:21)
Symbolbild
Szymon Mucha/Shutterstock.com

Eine Streife wollte den Pkw des 23-Jährigen in Eisenstadt anhalten, worauf dieser aufs Gas stieg und auf der B50 davonraste, berichtete die Landespolizeidirektion Burgenland am Montag. Bei einem Kreisverkehr in Siegendorf war die Flucht nach einem Auffahrunfall zu Ende, der Mann wurde festgenommen.

Auf seiner Flucht mit quietschenden Reifen beging der 23-Jährige aus dem Bezirk Eisenstadt-Umgebung nach Angaben der Polizei zahlreiche Verwaltungsübertretungen. Mehrere unbeteiligte Autofahrer mussten mit ihren Fahrzeugen ausweichen und teilweise die Straße verlassen. Auch nach dem Zusammenstoß mit einem vor ihm fahrenden Wagen versuchte der Mann weiterzufahren. Die Schäden am Fahrzeug verhinderten dies jedoch.

Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Erhebungen ergaben, dass der Lenker keinen Führerschein besitzt und dass die niederländischen Kennzeichen des Fluchwagens als gestohlen gemeldet waren. Auch der Besitzer des Autos konnte vorerst nicht festgestellt werden.

Der 23-Jährige und seine zwei 21 und 33 Jahre alten Mitfahrer wurden zu einer Polizeiinspektion gebracht. Im Wagen wurden psychoaktive Substanzen gefunden, beim Lenker stellte der Polizeiarzt eine Drogenbeeinträchtigung fest. Die drei Burgenländer wurden angezeigt. Der 23-Jährige wurde in das Polizeianhaltezentrum Eisenstadt gebracht, da bei ihn noch mehrere offene Verwaltungsstrafen anhängig waren. Das Unfallfahrzeug wurde von der Feuerwehr Siegendorf geborgen.