Serpentinen: Unfall-Lenker eingeklemmt. Am Freitagabend wurde die Freiwillige Stadtfeuerwehr Eisenstadt mittels Sirene kurz nach 23 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die L213 Richtung Stotzing alarmiert.

Von Redaktion bvz.at. Erstellt am 18. Februar 2019 (13:01)

Ein ortsunkundiger PKW Lenker verlor aus unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam in einer Kurve von der Straße ab und prallte gegen die Böschung. Da sich das Fahrzeug bei dem Unfall auf die Fahrerseite drehte und in einer sehr instabilen Lage zu liegen gekommen war, konnte der Lenker das Fahrzeug nicht verlassen. Die unverletzte Beifahrerin konnte sich selbst über ein Fenster retten.

Glück im Unglück: Rotes Kreuz fuhr vorbei

Ein zufällig vorbeikommender Rettungswagen des Roten Kreuzes Niederösterreich bemerkte den Unfall, leistete erste Hilfe und alarmierte weitere Einsatzkräfte. Beim Eintreffen der Freiwilligen Stadtfeuerwehr Eisenstadt konnte schnell festgestellt werden dass der Lenker nicht eingeklemmt, sondern nur im Fahrzeug eingeschlossen war. Nach der Stabilisierung des PKWs, damit dieser nicht mehr umkippen konnte, wurde die Person in Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst aus dem Fahrzeug befreit und an das Rettungs-Team übergeben. Im Anschluss wurde das Fahrzeug mittels Seilwinde und Abschleppbrille geborgen und gesichert abgestellt.

Seitens der Feuerwehr standen 4 Fahrzeuge und 22 Mann rund 1,5 Stunden im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit einem Rettungswagen und die Polizei mit zwei Streifenwagen vor Ort.

Weitere Infos dazu: