St. Margarethen im Burgenland

Erstellt am 06. November 2018, 13:57

von Redaktion bvz.at

10 Tage Halloween bringt neuen Besucherrekord. Erstmals fand das Gruselspektakel in Österreichs größtem Freizeitpark an 10 Tagen statt und wurde prompt mit einem neuen Besucherrekord belohnt. Über 62.000 Halloween-Fans stürmten den Familypark.

Familypark/Hafenscher

Als würdigen Abschluss für das Jubiläumsjahr 2018 hat die Betreiberfamilie Müller den beliebten Halloween-Event auf ganze 10 Tage ausgedehnt. Nachdem im vergangenen Jahr leider aufgrund eines Herbststurms ein Eventtag ausfiel (2017: 27.000 Besucher an vier Tagen), spielte das Wetter heuer großteils mit.

Buntes Showprogramm

Unter dem heurigen Motto „Fest der Vampire“ wurden neben einem einzigartigen Beleuchtungskonzept wieder zwei professionelle Shows des SHAD Performance Show Teams aufgeführt. Diesmal in einem Zirkuszelt, das Platz für ca. 700 Personen bot und Aufführungen bei jedem Wetter ermöglichte. Für Unterhaltung im Park sorgten zahlreiche Statisten und die beliebten Stelzengeher mit ihren ausgefallenen Kostümen. Beliebte Fotolocations für die Gäste waren wie immer die vielen gruseligen und auch witzigen Szenen mit Skeletten, Kürbissen, Spinnen und anderen Dekorationen.

Blutspendeaktion mit dem Roten Kreuz

Ebenfalls sehr erfolgreich ist die Bilanz der ersten Blutspendeaktion im Familypark, die am 31.10. stattfand. Von früh bis spät wurde von den Aushilfsvampiren des ÖRK Blut abgezapft und so konnten von 80 Personen insgesamt 37,2 Liter Blut gespendet werden. Aufgrund des Erfolges und der enormen Spendenbereitschaft ist die Blutspendeaktion für nächstes Jahr bereits wieder fix geplant.

Kulinarische Genüsse

Ein außergewöhnlicher Event verlangt natürlich auch nach außergewöhnlicher Kulinarik. Es lockten Gerichte wie Hexenbrühe (Kürbisgulasch), Graf Dragulasch (Moorochsen-gulasch) oder Spinnennester (Käsespätzle).

Dank des Besucherrekordes konnten auch in der Gastronomie neue Rekorde erreicht werden: So wurden etwa 2100 Portionen der Hexenbrühe aus den Kesseln geschöpft werden. Mehr als 12.000 Portionen Pommes frites (3 Tonnen) wurden verkauft und über 10.000 Häferl Punsch aller Art getrunken. Vom Klassiker Langos wurden 4.000 Stück ausgegeben. Beliebt waren auch kleine Leckereien wie Maroni, von denen 400 kg gebraten wurden, und 1.400 Stangen Zuckerwatte, die gedreht wurden.