Eisenstadt

Erstellt am 14. März 2018, 04:17

von BVZ Redaktion

BH Eisenstadt: Die Verwaltung ist weiblich. Die Bezirkshauptmannschaft Eisenstadt-Umgebung rückt die Leistungen der Frauen in den Vordergrund.

Aufmerksamkeit. Frauenlandesrätin Verena Dunst mit Bezirkshauptfrau Franziska Auer, BH-Mitarbeiterin Barbara Habeler und Personalvertreterin Beatrix Wagner (v.l.).  |  BVZ

Anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März überraschte die Bezirkshauptmannschaft Eisenstadt/Umgebung ihre Kundinnen und Mitarbeiterinnen mit einem kleinen, süßen Dankeschön.

„Wir wollen aufzeigen, was Frauen heute in unserer Gesellschaft leisten. Wir sehen in unserer Arbeit in der Bezirkshauptmannschaft, mit welchen Schwierigkeiten Frauen konfrontiert sind – in der Kinder- und Jugendhilfe, in der Sozialhilfe und Mindestsicherung oder im Pflegebereich, wo ein Großteil der Arbeit auf den Frauen lastet“, so Bezirkshauptfrau Franziska Auer.

Landesrätin Verena Dunst: „Es ist wichtig, auf die Leistungen, die Frauen für unsere Gesellschaft bewältigen, hinzuweisen und gleichzeitig auf berechtigte Anliegen der Frauen aufmerksam machen.“

In der Bezirkshauptmannschaft sind von den 44 von 57 Bediensteten Frauen. Das sind 77 Prozent – die Verwaltung ist weiblich. „Zusätzlich leisten unsere Mitarbeiterinnen, so wie viele andere Frauen, eine Fülle unbezahlter Arbeiten: in der Kinderbetreuung, in der Pflege von Angehörigen oder in ehrenamtlichen Tätigkeiten wie in Einsatzorganisationen und in zahlreichen Vereinen“, so Auer.