Eisenstadt: Fitnesspark als Geschenk aus Ungarn

Mit hohem Besuch feierte der neue Fitnesspark beim E_Cube Eröffnung.

Erstellt am 13. Januar 2022 | 05:26
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8266524_eis02wp_fitnesspark.jpg
Wolfgang Reitherer, Renate Bugnyar, Zoltán Kun, Alfred Söls, Andor Nagy und Thomas Steiner.
Foto: Wagentristl

Zwischen E_Cube und Skatepark steht seit kurzem ein Fitnesspark mit diversen Outdoor-Trainingsgeräten. Am Dienstag feierte die neue Sportstätte Eröffnung, zu Gast war dabei auch der ungarische Botschafter, Andor Nagy.

Dass der Botschafter extra für die Eröffnung einer relativ kleinen Sportstätte anreist, hat weniger sportliche Hintergründe, als wirtschaftliche. Der Hersteller, BeStrongFitnessparks, ein ungarisches Unternehmen das in 15 Ländern tätig ist, plant nämlich eine Produktionsstätte in Österreich. Vertriebspartner ist der Eisenstädter Unternehmer Alfred Söls, der die Verbindung zwischen Stadt und BeStrong hergestellt hat. Die Stadt selbst kostete der Park de facto nichts, der Fitnesspark ist ein Geschenk des Firmeneigentümers und Geschäftsführers, Zoltán Kun.

„In der Wormserstraße gibt es bereits einen derartigen Fitnesspark. Wir sehen, dass er sehr gut angenommen wird. Daher passt ein zweiter Park auch sehr gut ins Konzept unserer Sportstadt“, so Bürgermeister Thomas Steiner im Rahmen der feierlichen Eröffnung, bei der die Geräte auch gleich von Athletik-Coach Wolfgang Reitherer und dem Team von Miss Sporty Eisenstadt einem Praxistest unterzugen wurden.