Oggau: Erfolgskonzept Gemeindewein

Die Gemeinde Oggau produziert eigenen Wein und unterstützt damit Vereine.

Erstellt am 15. Oktober 2021 | 12:48
eis41wp_oggauer_wein_3
Trio. Gemeindearbeiter Jürgen Stagl, Bürgermeister Thomas Schmid und Winzer Peter Paul Fabian kümmern sich um den Oggauer Gemeindewein.
Foto: Wagentristl

Seit wann es den Oggauer Gemeindewein bereits gibt, kann das Trio hinter dem edlen Tropfen nicht genau beantworten: „Eigentlich immer schon“, erinnern sich Gemeindearbeiter Jürgen Stagl, Bürgermeister Thomas Schmid und Winzer Peter Paul Fabian. Das Konzept hat sich jedenfalls bewährt — nicht nur kulinarisch, sondern auch sozial.

Auf 1,2 Hektar Gemeinde-Weingartenfläche werden in Oggau die Sorten Welschriesling, Chardonnay und Blaufränkisch angebaut. Letzter wurde bei der burgenländischen Weinprämierung sogar mit Gold ausgezeichnet. „Die Hälfte des Ertrags bekommen die Oggauer Vereine gratis zur Verfügung gestellt. So können sie sich etwa bei Veranstaltungen die Kassa aufbessern, für die Gemeinde fallen dadurch keine nennenswerten Kosten an“, schildert der Ortschef das Konzept hinter dem Gemeindewein. Mit dem Verkauf der zweiten Häfte sei der Wein finanziell ein Nullsummenspiel für die Gemeinde — gleichzeitig bleibe aber ein klares Plus für die örtlichen Vereine.

Heuer darf man auf einen qualitativ hochwertigen Jahrgang hoffen. Die Menge sei allerdings um knapp 20 Prozent geringer als im Vorjahr.

Oggau ist nicht der einzige Ort mit einem Gemeindewein — sehr wohl aber die einzige Gemeinde, die ihn selbst aus eigenen Trauben produziert und nicht von heimischen Winzern zukauft. „Eine echte Erfolgsgeschichte“, kann das Trio anderen Gemeinden das Konzept nur empfehlen.