Klasse musste wegen Corona schließen. Wegen eines infizierten Schülers muss eine Klasse der HAK Eisenstadt nun zuhause bleiben.

Von Peter Wagentristl. Erstellt am 16. September 2020 (16:23)
Pandemie.Bildungsdirektor Heinz Josef Zitz meint, Corona-Fälle in Schulen werde es nun laufend geben.
zVg

„In der HAK Eisenstadt gibt es einen bestätigten Corona-Fall. Wir haben beschlossen, die Klasse als Vorsichtsmaßnahme gänzlich auf Distance Learning umzustellen“, bestätigt Bildungsdirektor Heinz Josef Zitz gegenüber der BVZ. Obwohl nur ein Schüler betroffen ist, muss nun die ganze Klasse zuhause bleiben, „das ist einfacher zu handhaben, als wenn die Hälfte in der Klasse und die andere zuhause ist.“

Ein Teil der Schüler wird nun auf Covid-19 getestet, die übrigen Schüler müssen zehn Tage in häusliche Quarantäne. „Die Entscheidung, wer getestet wird und wer in Quarantäne kommt, fällt die Gesundheitsbehörde, das ist nicht mehr Sache der Schule“, so Zitz. Wo die Symptome aufgefallen sind und ob der betroffene Schüler überhaupt noch krank den Unterricht besucht hat, könne er nicht sagen.

„Für andere Klassen bestand jedenfalls keine Ansteckungsgefahr, die Klassenverbände sind ohnehin getrennt. Das Contact Tracing läuft bereits“, beruhigt der Bildungsdirektor. An positive Tests in Schulen müsse man sich aber gewöhnen, „wir werden jetzt laufend solche Fälle haben. Natürlich müssen wir bei bestätigten Fällen von Covid-19 aber vorsichtig sein.“