Eisenstadts Spitals-Team: Kochen gegen Corona. Dietmar Reuter und sein Team bekochen Personal und Patienten im Krankenhaus. Auch wenn das zur Zeit nicht leicht ist.

Von Markus Wagentristl. Erstellt am 04. April 2020 (06:19)
Trotz Virus und Grenzkontrollen im Einsatz in der Spitalsküche: Das Team von Küchenchef Dietmar Reuter (r), als es noch ohne Abstand nebeneinander stehen durfte.
BVZ-Archiv

„Ich bin beeindruckt von der Leistung des medizinischen und Pflege-Personals hier im Haus. Aber was meine Leute in der Küche derzeit für eine unglaubliche Leistung bringen – das sollte den Burgenländern auch einmal gesagt werden!“, ist Dietmar Reuter, der Küchen-Chef im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Eisenstadt, stolz.

Die Corona-Maßnahmen haben es Reuter und seinem Team alles andere als leicht gemacht: Die schwierige Gesamtsituation im Spital, dazu mussten die ohnehin hohen Hygiene-Auflagen noch verstärkt werden und nun auch noch die Grenzkontrollen. Die trifft viele Angestellte aus dem Spital, die aus dem Raum Sopron einpendeln.

„Bis zu zwei Stunden stehen meine Leute an der Grenze. Manche stehen um vier in der Früh auf um pünktlich hier zu sein. Ein Kollege hat sich sogar schon den Schlafsack ins Auto gelegt, um hier übernachten zu können, falls die Grenze doch zugemacht wird. Die Leistung ist unglaublich, ich bin wahnsinnig stolz“, betont Reuter mehrfach.

Tipp: Das Krankenhaus sucht derzeit „Helfende Hände“! Wer jünger als 65 und gesund ist, kann sich auf www.krages.at melden.