Eisenstadt: Auto kollidierte mit Zug. Am heutigen Dienstag, kurz nach halb zehn, ist es zu einem Verkehrsunfall am unbeschrankten Bahnübergang in der Eisbachstraße gekommen. Aus bislang unbekannter Ursache war ein Auto gegen einen Zug gekracht. Eine Person wurde im Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehren Eisenstadt und Kleinhöflein waren mit 28 Mann und sieben Fahrzeugen im Einsatz. Der Lenker wurde unbestimmten Grades verletzt und mit dem Notarzt ins Krankenhaus gebracht.

Von Doris Fischer. Erstellt am 23. Juli 2019 (12:14)

Steiner: ÖBB muss sich um Problem-Kreuzung kümmern

Erst vor wenigen Wochen hat sich bei der Eisenbahnkreuzung in der Eisbachstraße beinahe ein Unfall ereignet und heute ist es tatsächlich zu einer schweren Kollision eines PKW mit dem Zug gekommen. Bürgermeister Thomas Steiner sieht akuten Handlungsbedarf: „ÖBB muss für Sicherheit sorgen und Schrankenanlage errichten.“

Bürgermeister Steiner sieht akuten Handlungsbedarf: „Ich fordere die ÖBB auf, an dieser Kreuzung eine Schrankenanlage zu errichten und so für Sicherheit der Verkehrsteilnehmer zu sorgen.“

Die Freistadt Eisenstadt hat sich bereits in den vergangenen Jahren für die Sicherung der Eisenbahnkreuzungen engagiert und im letzten Jahr für eine Schrankenanlage bei der Spange Süd (Siegfried Marcus Straße) gesorgt. Die Kosten wurden dabei zur Gänze von der Stadt getragen.

„Es kann nicht sein, dass sich die ÖBB jedes Mal aus der Verantwortung nehmen. Deshalb erwarte ich mir ein rasches Handeln der ÖBB und die Kostenübernahme für die Schrankenanlage“, so Bürgermeister Steiner abschließend.