Donnerskirchen: Laternenfest mit „lebendigem“ Heiligen. Beim Laternenumzug ließen sich die Donnerskirchner heuer etwas Besonderes einfallen: Der „echte“ Heilige Martin war dabei.

Von Lisa-Marie Zehetbauer. Erstellt am 14. November 2019 (07:34)
Bürgermeister Johannes Mezgolits mit Roman Brunäcker (r.).
BVZ

In unseren Breiten sind zum Fest des Heiligen Martins, am 11. November, vor allem zwei Brauchtümer verbreitet. Da ist auf der einen Seite das traditionelle Ganslessen, auf der anderen Seite die Kinder, die mit ihren selbst gebastelten Laternen singend durch die Straßen ziehen.

Die Kinder beim traditionellen Laternenumzug in Donnerskirchen (Bild)
BVZ

So machten auch die Kinder in Donnerskirchen große Augen, als der Heilige Martin hoch zu Ross beim Laternenfest in Donnerskirchen angeritten kam und den Mantel teilte. Das ist gelebte Tradition, die nur zu gerne in Donnerskirchen zelebriert wird.

Laternenumzug mit „echtem“ Martin

Der Kindergarten der Marktgemeinde, die Pfarre und die Reiter aus Donnerskirchen sorgten beim alljährlichen Laternenfest für eine ganz besondere Überraschung für Donnerskirchns Kleinste: Roman Brunäcker, welcher als Heiliger Martin verkleidet war, kam hoch zu Ross und begleitete die Kindergartenkinder sicher in den nahen Pfarrhof. Dort wurden traditionelle Lieder und Gedichte zu Ehren des burgenländischen Schutzpatrons dargeboten.