Wie sehen Sie den Verkauf des Familyparks?. Nach 50 Jahren als Familienbetrieb, wird der Familypark St. Margarethen an die Compagnie des Alpes aus Frankreich verkauft. Das ließ die Wogen unter BVZ-Lesern hochgehen. Wir haben die Kommentare mit den meisten Likes zusammengefasst und wollen in der Umfrage am Ende des Artikels Ihre Meinung dazu wissen.

Von Markus Wagentristl. Erstellt am 22. März 2019 (17:30)
Maria Hollunder, BVZ, buffer
Wie stehen Sie zum Verkauf des Family Parks?

Die Chronologie eines Verkaufs

  • Dienstag, 19. März: Die BVZ-Eisenstadt-Redaktion schnappt ein Gerücht auf: Österreichs flächenmäßig größter Freizeitpark, der Familypark St. Margarethen, soll an noch unbekannte Bieter verkauft werden: hier nachlesen.
  • Mittwoch, 20. März: Es dringen immer mehr Infos über die Käufer durch, es soll sich um ein französisches Konsortium handeln. Hier unser Bericht.
  • Donnerstag, 21. März: Die Eigentümer-Familie Müller gibt den Käufer bekannt, diese finden Sie, wenn Sie hier klicken.

In der BVZ trudelten via Facebook hunderte Kommentare ein, wir haben hier versucht diese zusammenzufassen.

 Sorgen um Identität und Preisgestaltung

 Die zwei Hauptkritikpunkte der BVZ-Leser waren eindeutig und wurden laut und von vielen vorgetragen: Die Sorge um Identität des Parks und, dass eine Preiserhöhung nun folgen werde. Zu den ersten und bestbewerteten Kommentaren zählten diese:

"Das Ende eines Familienbetriebes" Birgit Zollner 
"...vor allem eines burgenländischen Betriebes." Doris Steiger 

Sowie:

"Alles wird ans Ausland verscherbelt." Gerlinde Giefing 

Ob sich nun etwas ändern wird? Da waren sich die meisten User einig:

"Hoffentlich (ändert sich) nicht zu viel bis nichts. Er ist perfekt so wie er ist. Immer super gepflegt, alle sehr nett und höflich und immer wieder neue Fahrgeschäfte." Katrin Winkler

Die meisten User stellten sich die Frage der zukünfitgen Preisgestaltung:

"Jetzt werden die Preise wieder angehoben..." JE Braunsdorfer

Verständnis für Müllers und Hoffen auf Investitionen

Während das Verständnis für die Entscheidung der Eigentümer-Familie Müller groß ist... 

Absolut in Ordnung, Familie Müller hat sehr viel Kraft, Energie in diesen Park gesteckt. Irgendwann kommt auch das Alter... und sie haben auch dafür gesorgt dass der Park in ihrem Sinne fortgeführt wird. In diesem Sinne - Danke für den fantastischen Park und alles Gute für Zukunft! Michael Streit 

... begrüßen aber viele wie Tourismus- und Wirtschaftslandesrat Alexander Petschnig (FPÖ) den Verkauf, hoffen aber gleichzeitig, dass er im bisherigen Sinne weitergeführt wird:

Aus Sicht der Familie Müller verständlich, alles Gute. Zu hoffen bleibt, dass der Park in ihrem Sinn weitergeführt wird! Judith Feldmann 

 Sagen Sie uns Ihre Meinung!

 

Umfrage beendet

  • Wie finden Sie den Verkauf an das Französische Konsortium?


Wir als Burgenländische Volkszeitung BVZ versuchen die Diskussionsplattform der Burgenländerinnen und Burgenländer zu sein. Sagen Sie uns Ihre Meinung in einem Leserbrief oder diskutieren Sie gleich auf Facebook mit: