Oggauer erhielt Bio-Innovationspreis. Die Straußenzucht samt Weingut von Fabian Wimmer in Oggau wurde vom Land als Vorzeige-Projekt ausgezeichnet.

Von Peter Wagentristl. Erstellt am 03. Dezember 2020 (03:33)
Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Eisenkopf mit Straußenzüchter, Winzer und Bio-Innovationspreis-Gewinner Fabian Wimmer bei den Straußen in Oggau. Wagentristl
Peter

Seit 2019 bittet das Land mit dem Bio-Innovationspreis herausragende Projekte und Initiativen vor den Vorhang. Einer der Sieger ist heuer die Bio-Straußenfarm Wimmer in Oggau.

„Wir haben letztes Jahr mit der Biowende im Burgenland und den zwölf Punkten für ein kluges Wachstum ein einzigartiges Projekt ins Leben gerufen, um den Burgenländerinnen und Burgenländern gesunde und regionale Lebensmittel in höchster Qualität zur Verfügung zu stellen“, erklärt Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Eisenkopf. „Das äußerst positive Echo und die großartige Unterstützung dafür erlebe ich nahezu täglich in persönlichen Gesprächen und Diskussionen. Der Bio-Innovationspreis ist deshalb eine wichtige Initiative“, so Eisenkopf bei der Übergabe.

Die Bio-Straußenfarm beherbergt bereits seit 1994 die exotischen Laufvögel. Den Anfang machten fünf Strauße, mittlerweile sind es 25 Tiere. Als Florian Wimmer vor einigen Jahren den Betrieb von seinem Onkel übernommen hat, wurde die Zucht — nach Vorbild des eigenen Weinbau-Betriebes — auf biologische Bewirtschaftung umgestellt.

Die Kreislaufwirtschaft des Betriebs ist ein Alleinstellungsmerkmal im Burgenland, der Straußenhof Wimmer in Oggau ist sogar die einzige Bio-Straußenfarm im ganzen Burgenland.

Neben einer Trophäe gab es von der Landeshauptmann-Stellvertreterin noch 1.400 Euro Preisgeld. „Der Anteil der Bio-Flächen ist von 31 auf 37 Prozent gestiegen. Wir haben insgesamt 180 Anträge für die Bio-Umstellungsprämie erhalten. Etwa 100 konventionelle Betriebe sind hier auf Bio umgestiegen und es waren rund 50 Neugründungen zu verzeichnen. Bis Ende Dezember 2020 werden etwa 1,4 Millionen Euro Bio-Umstellungsprämie bereits ausbezahlt sein“, freut sich Eisenkopf.