Neufeld an der Leitha

Update am 01. Januar 2019, 16:10

von APA Red

Dachstuhl brannte zu Silvester. Ein Dachstuhlbrand in Neufeld an der Leitha beschäftigte zwei Feuerwehren nach Mitternacht. Feuerwerkskörper werden als Brandursache bei dem Wochenendhaus vermutet.

Zvg

Der Dachstuhl eines Wochenendhauses in Neufeld ging in der Neujahrsnacht in Flammen auf. Um 0.40 Uhr wurden die Stadtfeuerwehr Neufeld und die Polizei Hornstein von der Landesleitzentrale zu dem Brand alarmiert.

Die Feuerwehr Neufeld rückte mit fünf Fahrzeugen und insgesamt 24 Mann an und konnte mit Hilfe der nachalarmierten Stadtfeuerwehr Eisenstadt, die mit sechs Mann vor Ort war, den Vollbrand schnell unter Kontrolle bringen.

Zur Brandbekämpfung wurde die Hauseingangstüre des Wochenendhauses von der Feuerwehr gewaltsam geöffnet. Das Gebäude war zum Zeitpunkt des Brandes nicht bewohnt. Verletzt wurde niemand, allerdings entstand durch den Brand erheblicher Sachschaden in derzeit unbekannter Höhe. Der Eigentümer des Anwesens konnte von der Polizei in der Nacht telefonisch nicht erreicht und lediglich eine Sprachnachricht hinterlassen werden. Die Stadtfeuerwehr Neufeld gab um 2.25 Uhr das „Brandaus“.

privat

Die genaue Brandursache ist derzeit unbekannt. Es wird jedoch – aufgrund des Zeitpunktes, zu dem der Brand ausbrach - vermutet, dass es sich um Feuerwerkskörper handelt, die aus der nahen Umgebung gezündet wurden. Zeugen konnten bislang nicht eruiert werden. Der Bezirksbrandermittler befindet sich derzeit im Ermittlungseinsatz vor Ort.

Im übrigen verlief der Jahreswechsel für die Einsatzkräfte im Burgenland laut Landessicherheitszentrale (LSZ) relativ ruhig. 

Kleinere Brandeinsätze wurden gemeldet, sagte ein Sprecher der LSZ. Meldungen über Verletzte in Zusammenhang mit Feuerwerkskörpern seien keine eingangen, hieß es auf Nachfrage.