Technisches Gebrechen verursachte tödlichen Brand. Der Brand in einer Wohnung in Neufeld an der Leitha (Bezirk Eisenstadt-Umgebung), der in der Nacht auf Dienstag zwei Todesopfer gefordert hat, ist vermutlich durch ein technisches Gebrechen im Bereich eines Terrariums ausgelöst worden.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 08. Oktober 2019 (13:57)

Bei dem Brand starben der 33-jährige Mieter und ein 49-jähriger Bekannter aus Niederösterreich, berichtete die Landespolizeidirektion Burgenland am Dienstag. Vier Bewohner aus der Nachbarwohnung in dem Mehrparteienhaus wurden laut Polizei ins Krankenhaus Wiener Neustadt gebracht. Der Verdacht auf Rauchgasvergiftung habe sich allerdings bei keiner der Personen bestätigt.

Gegen 4.45 Uhr hatte ein Nachbar Rauch aus dem Fenster der Wohnung beobachtet und die Einsatzkräfte verständigt. Feuerwehrleute betraten unter schwerem Atemschutz das Gebäude und bargen zwei reglose Männer aus der Wohnung. Die Einsatzkräfte versuchten noch, die beiden Männer wiederzubeleben. Für sie kam jedoch jede Hilfe zu spät, die Notärztin konnte nur noch ihren Tod feststellen.

Ein Übergreifen des Feuers auf angrenzende Wohnungen konnte verhindert werden. Die betroffene Wohnung wurde durch den Brand allerdings zur Gänze verwüstet. Die Höhe des Schadens ist laut Polizei derzeit noch unbekannt. Beamte des Landeskriminalamtes Burgenland haben Ermittlungen aufgenommen. Der Brand dürfte durch ein technisches Gebrechen im Bereich eines Terrariums ausgelöst worden sein, eine genaue kriminaltechnische Untersuchung laufe aber noch.

Die Feuerwehren Neufeld und Hornstein waren mit 20 Mann im Einsatz. Außerdem waren mehrere Notarztwagen und Rettungsfahrzeuge an Ort und Stelle.