Zagersdorfer wird Bahn-Jugendvertrauensrat. Der 19-jährige Zagersdorfer Christoph Schaffer ist der erste Jugendvertrauensrat seit dem 145-jährigen Bestehen der Raaberbahn.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 17. Juli 2019 (12:31)
zVg ÖGB
ÖGJ-Landessekretärin Ramona Pfneiszl, Christoph Schaffer, vida-Bundesjugendsekretär Roman Brunner, Johannes Pinter, Lukas Babonich, Christopher Hanek, die Betriebsräte Rudi Kaiser und Johann Schaffer sowie vida-Bundesjugendsekretär Sumit Kumar.

„Junge Kolleginnen und Kollegen haben andere Anliegen und Interessen als Ältere. Daher ist es wichtig, dass sie auch einen Ansprechpartner in ihrem Alter haben. Als Jugendvertrauensrat sehen wir uns als Sprachrohr der jungen Arbeiter im Betrieb, um ihre Anliegen zu vertreten und auch durchzusetzen“, erklärt Christoph Schaffer. Der neue Jugendvertrauensrat der Raaberbahn AG lernt im 2. Lehrjahr Signaltechniker. Unterstützung bekommt er von seinem Stellvertreter, vom Signaltechniklehrling Lukas Babonich.

„Von einem starken Jugendvertrauensrat profitieren alle! Die Lehrlinge haben damit ein offenes Ohr für ihre Anliegen und die Unternehmen, ein wichtiges Bindeglied zum Nachwuchs. Jugendvertrauensräte bedeuten auch mehr Demokratie in den Betrieben, da die Jugendlichen ihre Vertreter selbst wählen“, betonen die beiden vida-Jugendsekretäre Sumit Kumar und Roman Brunner.

Hintergrund: Was ist ein Jugendvertrauensrat?

Der Jugendvertrauensrat ist eine Anlaufstelle für Lehrlinge und tritt als VermittlerIn zwischen den Anliegen der Lehrlinge und der Betriebsleitung ein. Jugendvertrauensräte bringen - meist in Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat - den Standpunkt der Lehrlinge bei Entscheidungen, die die Jugendlichen betreffen, ein. 

Wenn in einem Betrieb mindestens fünf jugendliche Arbeitnehmern beschäftigt sind, ist für die Vertretung ihrer besonderen Interessen ein Jugendvertrauensrat zu wählen.

Die Raab-Oedenburg-Ebenfurter Eisenbahn AG (Kurzform: Raaberbahn AG) ist eine ungarisch-österreichische Eisenbahngesellschaft. Was sie so besonders macht, lesen Sie hier: link