Alfred Trunk überführte Serientäter. Der Apetloner Alfred Trunk meldete ein verdächtiges Fahrzeug der Polizei. Die Täter konnten in weitere Folge überührt werden.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 22. Januar 2020 (05:02)
Bei der Preisverleihung. Landespolizeikommandant-Stellvertreter Christian Stella, Uniqa-Landesdirektor Alfred Vlcek, Preisträger Alfred Trunk, Raiffeisen-Generaldirektor Rudolf Könighofer, die und Barbara Pieber, ORF-Landesdirektor Werner Herics und Landespolizeikommandant-StellvertreterWerner Fasching.
Richard Vogler

Vor Kurzem wurde der burgenländische Sicherheitsverdienstpreis an Personen mit Zivilcourage übergeben. Einer davon war der Alfred Trunk.

Im März vergangenen Jahres wurden in der Region mehrere Einbruchsdiebstähle in Häusern oder Diebstähle in Fahrzeugen begangen. Ein aufmerksamer Zeuge, Alfred Trunk, machte am 24. April eine telefonische Anzeige bei der Polizei über ein verdächtiges Fahrzeug im Ortsgebiet von Apetlon.

In weiterer Folge wurde das Auto von Polizeibediensteten observiert und die beiden Insassen beim Versuch, in zwei Fahrzeuge einzubrechen, beobachtet werden. Nach einer kurzen Verfolgung der Täter gelang es, diese festzunehmen. Bei der Befragung gaben die zwei ungarischen Staatsbürger mehrere Einbrüche zu.

Hinweise aus der Bevölkerung

„Sicherheit hat bei den Menschen im Burgenland einen besonders hohen Stellenwert. Wir sind für jeden Hinweis der Bürger dankbar und konnten dadurch in der Vergangenheit zahlreiche Straftaten nicht nur aufklären, sondern deren Begehung durch vorbeugende Maßnahmen vereiteln“, so Landespolizeidirektor–Stellvertreter Werner Fasching bei seiner Rede im Rahmen der Verleihung des Sicherheitsverdienstpreises.