Erfolgreiches Fiesta de los Muertos im Family Park. Ein BVZ-Leser fragte bei der BVZ nach, warum es sich von Trausdorf bis nach St. Margarethen staute. Hier die Antwort.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 14. November 2019 (04:19)
Ein Erfolg. Mit einem bunten Programm konnten knapp 62.000 Besucher zu Halloween angelockt werden.
zVg

Bischof, NÖP

Die Fahrt von Trausdorf nach St. Margarethen gestaltete sich für BVZ-Leser Christian P. zu einem Geduldsspiel. Er stand in einem Megastau und fragt nun die BVZ, was da los war. Die BVZ hat bei den zuständigen Stellen nachgefragt.

Grund für das starke Verkehrsaufkommen in Richtung St. Margarethen lag nicht an einer Baustelle oder einem gesperrten Grenzübergang – nein, viel mehr an einer Veranstaltung des Family Parks. Hier wurde zu einem zehntägigen Spektakel, das ganz im Zeichen des mexikanischen Totenfestes stand, geladen.

Insgesamt waren, nach Angaben der Betreiber Österreichs größtem Freizeitparks, knapp 62.000 Besucher gekommen. Das neue Haunted Haus wurde von den Gästen regelrecht gestürmt.

„Wir freuen uns, dass Halloween im Familypark bei vielen Familien aus dem In- und Ausland zu einem fixen Programmpunkt im Herbst geworden ist. Das heurige Thema ,Fiesta de los Muertos‘ wurde besonders gut aufgenommen“, zeigt sich Familypark-Geschäftsführer Filip de Witte erfreut.