Straßenmalaktion: Klima macht Schule. Die Straße gehörte einen Vormittag lang den Kindern, Fußgänger erhielten kleine Geschenke für ihr Verhalten.

Von Doris Fischer. Erstellt am 19. September 2019 (05:11)
Doris Fischer
Vorbildlich. Rafael, Hendrik und Enya verteilten mit Christine Zopf-Renner, David Locsmandy, Direktorin Isabella Radtatz-Grauszer und Angela Gludovatz (v.l.) kleine Geschenke. Foto: Doris Fischer

Das heurige Schuljahr steht für die Schüler der Volksschule Steinbrunn/Zillingtal ganz im Zeichen des Klimaschutzes. „Wir haben uns die europäische Mobilitätswoche zum Anlass für unsere Aktion genommen“, stellt Direktorin Isabella Radatz-Grauszer fest.

So haben sich die Schüler aller Klassen zu Fuß auf den Weg zum Friedrich-Robak-Platz gemacht. Die Straße wurde abgesperrt. „Die Straße wurde den Kindern geschenkt und den Autos weggenommen“, erklärt die Direktorin. Mit Straßenkreiden ausgestattet, machten sich die Kinder ans Werk und bemalten die Straße mit bunten Blumen, Sonnen und Tieren.

Gleichzeitig gab es für jeden Fußgänger eine kleine Aufmerksamkeit. Wer das Auto zu Hause stehen ließ, bekam von den Schülern ein Sackerl mit einem Apfel oder einem Kipferl überreicht, und das in einem Sackerl, das mit einer zweisprachigen Botschaft und einer selbst gemachten Zeichnung verziert war.

Neben der Schule beteiligten sich an der Straßenmalaktion auch die Mobilitätszentrale Burgenland und die Klimamodellregion Leithaland sowie Umweltgemeinderätin Angela Gludovatz, die in der vergangenen Gemeinderatssitzung eine Deklaration für „Mehr Klimaschutz in Steinbrunn“ einbrachte.