Mars-Verkauf an Ritter: Hoffnung für Schokowerk. Mars Austria verkauft seine Schokoladenfabrik in Breitenbrunn an Ritter, das Aus für das Werk und einen Großteil 110 Arbeitsplätze konnte damit verhindert werden.

Von Sigrid Janisch und Markus Wagentristl. Update am 27. Mai 2020 (18:00)
Die grauen Wolken über der Schokoladenfabrik dürften sich zukünftig
Markus Wagentristl

Mars Austria verkündete am vergangenen Dienstag, den Großteil seiner Waffelfabrik in Breitenbrunn zusammen mit den Marken Amicelli, Fanfare und Banjo an das deutsche Schokoladenunternehmen „Alfred Ritter GmbH & Co. KG“ zu verkaufen:

Das Inkrafttreten dieses Verkaufs wird für Anfang Januar 2021 erwartet, danach zieht Mars nach fast 50 Jahren aus dem Werk in Breitenbrunn aus.

Die 110 Mitarbeiter von Mars Austria in Breitenbrunn haben einvernehmliche Auflösungsvereinbarungen mit Leistungen aus dem zwischen Mars und dem Betriebsrat vereinbarten Sozialplan unterschrieben und werden das Unternehmen bis spätestens Ende November 2020 verlassen. Für diese gibt es nun Hoffnung den gewohnten Job in einer neuen Firma zurückzubekommen.

Bis zu 70 Jobs in Breitenbrunn gerettet

Bürgermeister Helmut Hareter (SPÖ) zeigte sich der BVZ gegenüber mit dem Kauf zufrieden: „Ich bin sehr froh, dass ein so gutes und starkes Unternehmen den Standort übernimmt und damit auch Arbeitsplätze in Breitenbrunn und in der Region schafft.“

Der Betrieb wird 60 bis 70 Arbeitskräften beschäftigen. (Diese werden nicht von MARS übernommen, weil es sich um keine Betriebsübernahme handelt. Es wird aber weiterhin Amicelli hier produziert – Rittersport hat die Produktion dieser quasi mitgekauft. „Jede Position wird neu ausgeschrieben und besetzt, wobei Mars seine Mitarbeiter dazu anhält, sich zu bewerben“, so Hareter.)

Auch Wirtschaftslandesrat Christian Illedits ist glücklich über den Verkauf: „Obwohl die Schließung des Standortes von Mars in Breitenbrunn sehr bedauerlich war, ist es positiv zu erwähnen, dass die gesamten Phasen des Sozialplanes wie vereinbart umgesetzt werden. Mit der Firma Mars hat es laufend eine sehr gute Informationskette gegeben. Es freut mich, dass diese Übernahme durch Ritter Sport jetzt einen positiven Abschluss gefunden hat.“

Das 1912 gegründete Familienunternehmen Ritter (2019: 1.600 Mitarbeiter bei 480 Millionen Euro Umsatz) hat bisher ausschließlich die „Ritter Sport Schokolade“ am Firmensitz Waldenbuch bei Stuttgart hergestellt. Mit der Fabrik in Breitenbrunn wird dieses Portfolio erstmals erweitert.