Oggau

Erstellt am 07. Dezember 2018, 04:45

von Nina Sorger

Johann Türk: Ein Oggauer als Sammler der Zeit. Der Oggauer Johann Türk hat in siner Uhrenstube bereits rund 100 Uhren gesammelt, repariert und neu zusammengebaut.

Uhrenfans. Johann Türk und Lebensgefährtin Daniela Fiedler begrüßen gerne Besucher in der Uhrenstube, die sich für die rund 100 Stücke umfassende Uhrensammlung interessieren. Foto: Nina Sorger  |  Nina Sorger

Bei Johann Türk tickt‘s. Denn der Oggauer besitzt eine stattliche Uhrensammlung, die er in seiner Uhrenstube neben dem Gemeindeamt auch der Öffentlichkeit zugänglich macht: „Das sind meine Weltuhren – auf jeder wird eine andere Zeit angezeigt. Jede einzelne Uhr immer wieder aufzuziehen, wäre zu aufwändig“, schmunzelt er.

Die Liebe zu Uhren entdeckte Türk bereits als Kind: „Meinem Großvater brachten die Leute alle möglichen Sachen zum Reparieren. Als Kind wollte ich immer mit den Uhren spielen“, erzählt Türk. Er lernte vom Großvater das Reparieren der Uhrwerke.

Heute hat Johann Türk rund 100 Uhren in unterschiedlichem Zustand: „Viele sind fertig hergerichtet, manche muss ich erst reparieren.“ Auf Flohmärkten und Uhrenbörsen, vor allem im Schwarzwald, kauft er die verschiedensten Uhren oder Teile davon: „Oft baue ich eine Uhr aus verschiedenen Teilen zusammen – was man eben gerade brauchen kann.“

Statt Abriss wurde Haus zum Uhrenmuseum

Die Uhrenstube hat er gemeinsam mit seinem Bruder Josef und Lebensgefährtin Daniela Fiedler eingerichtet: „Als das alte Gemeindeamt abgerissen wurde, hat der Bürgermeister uns angeboten, dieses alte Haus gleich mit abzureißen. Da stand für uns fest: Das renovieren wir und machen ein Uhrenmuseum.“

Heute kommen oft Reisegruppen und Schulklassen, um die Uhren, historische Nachttöpfe, Lampen und vieles mehr zu besichtigen. Auch beim Oggauer Adventzauber – jeden Adventsonntag, von 16 bis 21 Uhr – hat die Uhrenstube ihre Pforten geöffnet.