Eisenstädter Haydn Konservatorium wird bald Hochschule. Ein Jahr vor dem 50-Jahr-Jubiläum nimmt die Umwandlung in eine private Hochschule bereits Formen an.

Von Markus Wagentristl. Update am 12. Oktober 2020 (17:04)
Musikalisch. Landesrätin Daniela Winkler (Mitte) und Direktor Tibor Nemeth (li.) machen aus dem Joseph Haydn Konservatorium eine private Hochschule.
Landesmedienservice Burgenland

Die jüngste Anmeldestatistik für das Studienjahr 2020/21 weist dem Joseph Haydn Konservatorium 23 Prozent mehr Anmeldungen im Vergleich zum Vorjahr aus. Bildungslandesrätin Daniela Winkler und der Haydnkons-Direktor Tibor Nemeth präsentierten diese und weitere erfreuliche Statistiken am vergangenen Dienstag (siehe Infobox).

Beschluss zur privaten Hochschule noch heuer im Landtag

In Zusammenarbeit mit der Musikuniversität Wien wird derzeit ein Bachelorstudium im Bereich Instrumental- und Gesangspädagogik angeboten. 21 Studierende haben diese Möglichkeit bisher genutzt. Zum weiteren Ausbau der Hochschul-Ausbildung erarbeitet Winkler ein Entwicklungskonzept für das Haydnkons, um den zukünftigen Studierenden einen Bachelor- und Masterabschluss nach den Bologna- Kriterien anzubieten. Dazu bedarf es einer Aufwertung des Konservatoriums zu einer privaten Hochschule. Die notwendigen Entscheidungen sollen laut Landesrätin Winkler noch heuer in der Burgenländischen Landesregierung getroffen werden.

Corona: Digitales Lernen ausbauen

Derzeit liege außerdem der Fokus auf dem Ausbau der digitalen Arbeitsweisen, erklärt Nemeth: „Bereits in der Corona- Zeit ab März 2020 wurde der künstlerische Unterricht per Video abgehalten und Lehrveranstaltungen gestreamt. Eine Evaluierung war überaus positiv, deshalb wollen wir künftig den digitalen Unterricht ausbauen.“,