Wulkaprodersdorf

Erstellt am 19. Oktober 2018, 06:58

von Sigrid Janisch

Ehrenamtliche „Zwitscherer“ bauen Kästchen für Vögel. Wulkaprodersdorfer „Zwitscherer“ bauen Nistkästen für kleine Vögel – einer fand den Weg bis nach Kanada – und Fledermäuse.

Intitiativ. Agota Acs, Willi Mihalits, Josef Zöchmeister, Vortragender Paces (BirdLife Österreich), Johann Pilz (Obmann Burgenländischer Bienenzüchter), Egon Gmeiner (Vorarlberger Imkerverband) und Jan Fritz.  |  Janisch

„Die Zwitscherer“ – das sind Franz Zöchmeister, Willi Mihalits, Agota Acs und Jan Fritz. Ihr Ziel: Lebensraum für Kleinvögel zu schaffen. „In einem Gespräch haben wir eines Tages beschlossen: Wir müssen etwas für die Natur tun“, erzählt Josef Zöchmeister.

So begannen er und Willi Mihalits Nistkästen zu bauen – mittlerweile über 200 Stück. „Wir haben die Kästen immer weiter verbessert, sodass sie leicht zu montieren und reinigen sind“, so Zöchmeister.

Dabei kann man die Nistkästen mittlerweile in mehreren Nationen finden: Deutschland, der Schweiz und einen sogar in Kanada, den Zöchmeister selbst hingebracht hat.

Auch für Fledermäuse entwickelten sie inzwischen eigene Schlafkästen. Das Material wird mit Spenden und Eigenmitteln finanziert beziehungsweise erhält die Gruppe auch Sachspenden zum Bau.

Die engagierte Gruppe arbeitet auch mit Schulen zusammen und organisiert Vorträge, wie kürzlich in der Mehrzweckhalle in Wulkaprodersdorf. Hier wurde darüber informiert, wie man Vögeln, aber auch Insekten, speziell Bienen, mit Maßnahmen im eigenen Garten vor dem Aussterben retten kann.