WLAN auf der Raaberbahn: BVZ lesen im Zug. Raaberbahn AG setzt auf kostenloses WLAN & Mediathek, eine neue Busverbindung und ein verstärktes Mitarbeiterteam.

Von Doris Fischer. Erstellt am 05. März 2020 (04:28)
Vorgestellt. Landesrat Heinrich Dorner und Generaldirektorin-Stellvertreterin Hanna Dellemann mit BVZ-Redaktionsleiter Markus Wagentristl (v.l.).
BVZ

Kundenfreundlicher möchte die Raaberbahn in Zukunft sein. Ein erster Schritt dazu wurde jetzt unternommen: Nicht nur, dass die Züge komfortabler und mehr Personal sowie kürzere Intervalle im Angebot sind, gibt es auch Gratis-WLAN in allen Zügen der Raaberbahn. Und das kostenlos.

Informationen aus der Region und rund um den Bezirk sind jede Woche in der E-Paper-Ausgabe der BVZ nachzulesen (siehe ganz unten). Und diese steht den Reisenden in den gelbgrünen Zuggarnituren der Raaberbahn kostenlos zur Verfügung. Aber nicht nur der kostenlose Zugang, sondern auch eine Mediathek bietet den Fahrgästen die Möglichkeit, österreichische und internationale Magazine und Tageszeitungen kostenlos zu erreichen und zu lesen.

Das WLAN-Service funktioniert mit Österreich, Ungarn und der Slowakei in allen drei Ländern, die die Raaberbahn verbindet. Weiters gibt es eine schnellere Anbindung nach Eisenstadt durch eine neue Busverbindung zwischen dem Bahnhof Wulkaprodersdorf und Eisenstadt. Für umsteigende Personen, die aus Richtung Deutschkreutz kommen und nach Eisenstadt unterwegs sind, wurde eine neue Busverbindung am Bahnhof Wulkaprodersdorf eingerichtet.

Die Busse verkehren von Montag bis Freitag zwischen fünf und acht Uhr stündlich zur Minute 08 ab Bahnhof Wulkaprodersdorf nach Eisenstadt. Um für die Zukunft gerüstet zu sein, sucht die Raaberbahn zusätzlich zu ihren 180 Mitarbeitern noch Personal.

Hier geht's zum BVZ-ePaper!