Herzogenburg

Erstellt am 13. August 2018, 12:07

von Hans Kopitz

NÖKISS: Den Weg gemeinsam gehen. In der Vorwoche erfolgte Auftakt mit der Sendungs- und Segnungsfeier für die Helfer. Die Vorbereitungsarbeiten laufen auf Hochtouren, los geht‘s am 24. August.

Unter den Mitarbeitern, die zur Auftaktveranstaltung – organisiert von Stiftsdechant Petrus Stockinger (Mitte) – gekommen waren, sah man neben Propst Maximilian Fürnsinn (Dritter von links) und Nökiss-Chef Andreas Kickinger (Siebenter von links) auch Hieronymus Hejduk, der im vergangenen Jahr in das Stift aufgenommen worden war, sowie Universitäts-Dozent Thomas Schrefl, Hansjörg Biehl und Sandra Kettinger (ganz hinten, von links), die schon zur langjährigen Riege gehören.  |  Hans Kopitz

Am vergangenen Freitag gab es die „Auftaktveranstaltung“ zum größten Fest, das die Stiftsstadt zu bieten hat, denn in der kommenden Woche starten die NÖ Kindersommerspiele, bei denen rund 1.000 freiwillige Mitarbeiter sechs Tage lang im Einsatz sein werden.

„Wir gehend den Weg gemeinsam – und das schon seit viele Jahre“, so Stiftsdechant Petrus Stockinger, der zu dieser Sendungs- und Segnungsfeier für die Mitarbeiter und Helfer geladen hat, die jedes Jahr den Auftakt für die bereits am vergangenen Wochenende begonnen Arbeiten zu diesem Kinderfest sind, das an den beiden letzten Ferienwochenenden immerhin rund 16.000 Besucher nach Herzogenburg lockt – und das seit fast einem halben Jahrhundert.

Ja, sie gehen den Weg gemeinsam, egal ob alt oder jung, ob Akademiker oder Arbeiter, ob Kleriker oder Laie, ob schon seit vielen Jahren oder zum ersten Mal dabei – und bei dieser Veranstaltung, zu der jedes Jahr rund zwischen 40 und 50 Personen kommen, fühlt man sich einfach als Teil einer großen Familie. Das zeigte sich heuer auch beim Programmpunkt, wo jeder Teilnehmer einen Zettel auf den Rücken beklebt bekam und Wünsche oder Dankesworte „sammelte“, weshalb gerade er für diese Veranstaltung wichtig ist. Und da standen Worte wie: „Danke für deinen unermüdlichen Einsatz bei der Jugend“, „Wir brauchen dich“, „Ohne dich geht es nicht“ oder einfach nur „Danke“.

Die ersten Arbeiter sind bereits im Einsatz und wenn alle zusammenhelfen, dann wird auch heuer wieder unter dem Nökiss-Motto „Vorwärts, rückwärts, seitwärts, Stopp! - Die Zeit und ihre Geschichte“ der Erfolg, den sich alle Beteiligten wünschen.