In der Kürze.... …liegt die Würze! Ja, fast. Würze, im Sinne von Geschmack, Aroma oder Intensität, finden wir in der Welt der Gewürze. Wie langweilig wäre unser Essen ohne diese Geschmacksverbesserer?

Von Sara-Lisa Gossy-Gamperl. Erstellt am 15. April 2021 (08:00)
Adehoidar/shutterstock.com

Müssen Sie bei Gewürzen nicht automatisch an eine leuchtend bunte Vielfalt denken? Interessanterweise gibt es einen Grund dafür, dass wir von den Farben angezogen werden. Die Farben stehen meist für den Antioxidantien-Gehalt. Je kräftiger die Farbe, umso reicher der Gehalt! Doch Gewürze sind nicht nur getrocknete Pflanzen, die unser Essen aufhübschen. Die wichtigsten Inhaltsstoffe der Gewürze sind ätherische Öle, Mineralstoffe und Vitamine. Die Welt der Gewürze ist reich an sekundären Pflanzenstoffen, welche eine antibakterielle, entzündungshemmende und antioxidative Wirkung zeigen. Soll heißen, wir sind geschützt vor der Entstehung von Krankheiten. Neben den Klassikern wie Pfeffer und Kümmel, sind besonders exotischen Arten wie Kurkuma spannend was das Aroma oder die positive Wirkung betrifft. Kurkuma ist mittlerweile Gegenstand einer Vielzahl medizinischer Studien, da es eine medikamentenähnliche Wirkung aufzeigt und echt einiges draufhat. Wie auch der Reis in der Vorwoche, gibt’s bereits Bio-Kurkuma aus dem Seewinkel - ein toller Beitrag zum Thema Klimaschutz.

Kurkuma bei Magen- und Hautbeschwerden

In der Traditionellen Chinesischen Medizin gilt Kurkuma als das wirksamste Mittel bei Magenbeschwerden, aber auch effektiv bei der Behandlung von Hautproblemen. Wie verwenden wir jetzt am besten das Kurkuma-Pulver? Würzig, aber leicht bitter verleiht es besonders asiatischen Gerichten den speziellen Geschmack. Für das langsame Gewöhnen an den Geschmack, bietet sich ein einfaches Suppen-Rezept an (BVZ.at). 

Sebastian Kneipp sagte mal, gegen jede Krankheit sei ein Kraut gewachsen – also wäre ein gut gefüllter Gewürzschrank bestimmt keine schlechte Idee!

Kurkuma-Suppe

(4 Portionen)

Zutaten:

  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Stange Frühlingszwiebel (in Ringe geschnitten)
  • Abrieb einer Bio-Zitrone
  • 1 Liter Gemüsesuppe
  • 200 ml Kokosmilch
  • 1 TL Kurkumapulver
  • 1 EL Maisstärke
  • Salz, Pfeffer
  • Muskat
  • Pflanzenöl

Zuerst Zwiebel und Knoblauch fein würfeln und mit den Lauchringen im Öl anschwitzen. Danach mit der Stärke stauben und mit der Gemüsesuppe aufgießen. Kokosmilch, Gewürze und die Zitrone hinzufügen und 20 Minuten köcheln lassen. Mit dem Mixstab pürieren und mit den restlichen Lauchringen garnieren. Wer mag, gibt noch Schärfe mit Chili dazu.

Weitere Beiträge der Kolumne "Sali vor Gericht" findet ihr in unserem Gesund-Leben-Ressort