Advent, Advent... Weihnachtsbäckerei gegen Lockdown-Kummer!

Gesunde Weihnachtskekse schmecken nicht nur gut, sondern schonen auch unsere Figur. So lässt es sich mit gutem Gewissen naschen!

Erstellt am 25. November 2021 | 07:00
Sali vor Gericht 4721
Foto: AnnaGorbenko, Shutterstock.com; Adehoidar, Shutterstock.com

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Zumindest am Sonntag dann. Licht ist in Zeiten wie diesen äußerst wichtig und gibt Zuversicht. Auch Kekse können das. Natürlich könnten wir uns über aktuelle Geschehnisse aufregen, wir könnten aber auch einfach Kekse essen! Genau deshalb werden wir uns in dieser Ausgabe und in der nächsten, ausschließlich um gesunde Weihnachtsrezepte kümmern.

Damit die Zahlen auf der Waage nicht steigen, verordnen wir dieser gleich mal einen eigenen Lockdown. Wir backen nämlich vollwertig, ohne raffinierten Zucker und trotzdem süß genug. Wenn man nur auf ein paar Dinge achtet und bestimmte Zutaten für den Teig austauscht, lassen sich ganz einfach gesunde Weihnachtsleckereien backen und Kalorien vermeiden. Absoluten Genuss bescheren uns gesunde Kekse, die beispielsweise mit Vollkornmehl, Haferkleie, Beeren und Zuckeralternativen wie Ahornsirup punkten. 

Gesunder Genuss in der Adventzeit

Die übliche Adventbäckerei wird oft mit viel Zucker, Butter und Mehl zubereitet. Dadurch wird unser Blutzuckerspiegel negativ beeinflusst und die Blutfettwerte steigen an. Besser ist es dagegen, wenn auf Ballaststoffe, Spurenelemente, Mineralstoffe und Vitamine gesetzt wird, die zum Beispiel durch Nüsse, Vollkornprodukte und Haferflocken aufgenommen werden.

Auf Geschmack wird nicht verzichtet - im Gegenteil, mit den richtigen Gewürzen werden unsere Kekserl einmalig. Apropos einmalig. Wie wäre es wenn Sie selbstgemachte Weihnachtsbäckereien an Ihre Liebsten verschenken?

Zimtige Haferkekse

  • 1 große, sehr reife Banane
  • 8 getrocknete, entsteinte Datteln
  • 150 g feine Haferflocken
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 1 TL Zimt
  • Zartbitterschokolade (grob gehackt)

Die Datteln für 10 Minuten in heißem Wasser einweichen. Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen. Datteln abgießen und in einer Küchenmaschine oder einem Hochleistungsmixer zerkleinern. Die Bananen dazu geben und alles gut vermixen bis eine homogene Masse entsteht. 

Diese Masse in eine Schüssel geben und mit den Haferflocken, Mandeln, Zimt und den Schokostücken gut verrühren bis ein fester, aber feuchter Teig entsteht. Der Teig sollte gut mit den Händen knetbar sein. Ist er zu klebrig, einfach mehr Mandeln oder Haferflocken hinzu geben.

Nun mit angefeuchteten Händen keine Bällchen formen, flachdrücken und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Für 10-15 Minuten auf mittlerer Schiene backen. (Backzeit hängt von der Größe und Dicke der Kekse ab).

Chia-Zimtsterne

  • 250 g Mandeln
  • 40 g Kokosblütenzucker
  • 2 TL  Zimt
  • 2 EL Chiasamen
  • 5 EL warmes Wasser
  • Staubzucker
  • Zitronensaft

Ofen auf 150 Grad Umluft vorheizen.

In einem Mörser die Chiasamen zermahlen und anschließend 5 EL warmes Wasser über die Samen gießen, damit sie aufquellen. Wenn ihr keinen Mörser habt, dann diesen Schritt weglassen, die Chiasamen quellen auch so auf. 

Die Mandeln mit dem Zucker, dem Zimt und den Chiasamen vermischen und zu einem Teig kneten. Wenn der Teig noch zu trocken ist, einfach etwas Wasser hinzu geben.

Den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen und mit einer Sternenform die Plätzchen ausstechen. Anschließend auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Kekse für 10 Minuten backen. Danach auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit den Zuckerguss vorbereiten und die ausgekühlten Sterne damit bestreichen. Warten, bis der Zuckerguss getrocknet ist. 

Schoko-Rum-Crunch

  • 120 g Dinkelmehl 
  • 70 g kernige Haferflocken
  • 80 g Dinkelflakes
  • 2 TL Weinsteinbackpulver
  • 40 dunkle Schokolade (mind. 85% Kakaoanteil), klein gehackt
  • 120 g Butter
  • 1 Ei
  • 2 EL Hafermilch
  • 30 g Kokosblütenzucker
  • Rumaroma (oder etwas echten Rum)

Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. 

Mehl, Haferflocken, Dinkelflakes, Backpulver und Schokolade in einer Schüssel mischen. In einem Topf die Butter schmelzen lassen. Den Kokosblütenzucker einrühren. Etwas abkühlen lassen. Rum nach Geschmack einrühren.

Die Butter-Zuckermischung zu der Mehlmischung geben, genauso das Ei und die Milch. Alles gut verrühren. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen und mit Hilfe von zwei Teelöffeln die Teigmasse in kleinen Häufchen auf das Blech geben.

Auf mittlerer Stufe  ca. 15 Minuten backen, bis die Kekse eine leichte Bräunung annehmen.

Erdnusskekse (ca. 25 Stück)

  • 1 EL geschrotete Leinsamen + 2 EL Wasser
  • 100g Dinkelvollkornmehl
  • 50g gemahlene Mandeln
  • 75g Erdnussmus
  • 40 g Agavendicksaft
  • 30 g Kokosöl (Zimmertemperatur)
  • 2 TL Lebkuchen-Gewürz (ich hab eins von Sonnentor)
  • ¼ TL Weinstein-Backpulver
  • 1 Prise Salz

Für das Himbeer-Topping:

  • 300 g gefrorene Himbeeren
  • 2 EL Agavendicksaft
  • 3 EL geschrotete Leinsamen

Für das Himbeer-Topping, die gefrorenen Himbeeren in einen kleinen Kochtopf geben und bei mittlerer Hitze ca. 5 – 7 Minuten erwärmen. Sobald die Himbeeren etwas Flüssigkeit verlieren und zerfallen, gut umrühren, damit eine fast glatte Himbeersauce entsteht. Die warmen Himbeeren von Herd nehmen und den Agavendicksaft sowie Leinsamen unterrühren. In ein sauberes Glas umfüllen.

Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Für die Erdnuss-Kekse, die Leinsamen mit dem Wasser mischen und zum Quellen zur Seite stellen. Es soll eine klebrige Masse entstehen.

Alle anderen Zutaten in einer Schüssel vermengen und mit dem Mixer zu einem bröseligen Teig verarbeiten. Den Teig anschließend mit den Händen kurz durchkneten. Er sollte nun weich und nicht mehr bröselig sein. Aus dem Teig teelöffelgroße Portionen abnehmen und zu kleinen Kugeln formen. Die Kugeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.

Die Kugeln zwischen Daumen-und Zeigefinger festhalten und mit dem Ende eines Kochlöffels leicht eindrücken. In jede Mulde ca. ½ TL von dem Himbeer-Topping geben.

Die Kekse ca. 10 – 12 Minuten backen bis sie leicht braun sind. Herausnehmen und abkühlen lassen. 

Fragen, Anmerkungen? sali@bvz.at