Wohnen unter freiem Himmel. Warum nur drinnen entspannen, wenn es auch draußen gemütlich sein kann? Mit den richtigen Outdoor-Möbeln sowie kuscheligen Teppichen und Pölstern in harmonischen Farben.

Von NÖN Sonderjournal-Redaktion. Erstellt am 02. Juli 2021 (04:07)
440_0008_8073726_noe20bk_immo_holzterasse_neu.jpg
Shutterstock.com/Photographee.eu, Shutterstock.com/Photographee.eu

Die vergangenen Monate, vielmehr das vergangene Jahr, haben uns viel Zeit daheim beschert. Glücklich jene, die über einen Platz im Freien verfügen. Das Wohnen im Freien ist zum Trend geworden. Aus Bereichen mit schlichten Outdoor-Sitzgelegenheiten werden gemütliche Wohlfühloasen, bei denen das Indoor-Wohnzimmer einfach an die frische Luft verlegt wird.

Funktionalität, Design und Bequemlichkeit stehen bei den Gartenmöbeln an oberster Stelle. Mit der richtigen Auswahl wird auch das Wohnen draußen zur Entspannung pur.

Möbel: Ganzjährig im Freien

Die Nachfrage nach vielfältig einsetzbaren Outdoor-Möbeln, die man die ganze Saison über bedenkenlos draußen stehen lassen kann, steigt. Wetterfeste Kissenüberzüge, nässeabweisende Oberflächen oder ein Quick-Dry-Schaumstoffkern in den Polstern, der keine Feuchtigkeit aufnimmt und in kürzester Zeit wieder trocknet, machen das möglich. Somit entfällt auch das Wegräumen von Kissen. Bei Gartenmöbeln verschmelzen moderne Designs mit klassischen Materialien und natürlicher Optik. Klare Formen treffen auf edle, wetterfeste Hölzer, High-Tech-Materialien werden beispielsweise zu weichem und doch reiß- und wasserfestem Gewebe verarbeitet und ausladende Polster auf grazilen Gestellen versprechen Gemütlichkeit, wie wir sie von früher kennen, nur in neuem Design. Elegante und natürliche Farbtöne wie Taupe, Grau, Beige und pastellige Farben unterstreichen das Ganze.

Beheizbare Gartenmöbel aus Edelstahl oder, designtechnisch besonders interessant, aus Beton sind überhaupt ein heißer Tipp. Angefertigt aus einem Spezialbeton, der sich nicht mit Wasser vollsaugt, sorgen diese Stücke für einen besonders modernen Look auf der Terrasse oder am Balkon. Im Inneren der Möbel ist ein Karbonnetz verlegt, das sie beheizbar macht.

Viele stellen sich die Frage: Lounge-Möbel oder Essgarnitur? Viele Ensembles sind in beiden Bereichen einsetzbar und erobern mit elegantem Design und Sitzkomfort den Außenbereich. Die stetige Weiterentwicklung der verwendeten Materialien, die besonders wetterfeste Eigenschaften haben, spannen einen Bogen vom kuscheligen Designstück bis zu edlem Retrolook. Mit den passenden Accessoires und Textilien kann der Outdoorbereich ganz einfach nach Lust und Laune umgestaltet werden.

Fließender Übergang von innen nach außen

Einen harmonischen Übergang ins „verlängerte Wohnzimmer“ schafft man, indem man im Wohnbereich im Freien auf eine ähnliche Farbgestaltung setzt wie im Innenbereich. Dadurch unterscheidet sich die Outdoor-Kopie in seinen Grundzügen nicht vom Original.

Das Herzstück ist wie im Innenbereich ein gemütliches Loungesofa, welches dank eines farblich passenden Outdoorteppichs noch einladender und wohnlicher wirkt. Hinter oder neben der Lounge sorgt eine Stehlampe (mit Solar) für den Außenbereich für eine stimmungsvolle Beleuchtung. Die Modelle sind optisch nicht mehr von Stehlampen im Wohnzimmer zu unterscheiden und stehen auch beim Design um nichts nach. Besonders angesagt sind Kugelleuchten.

Viele aktuelle Trends lassen sich im Outdoor-Wohnzimmer auch unabhängig von der Größe umsetzen. Einer davon ist das Urban Gardening, also das Anbauen von Obst, Kräutern und Gemüse auf städtischen Balkonen, Dachterrassen oder Innenhöfen.

Mehr Platz sollte man zur Verfügung haben, wenn man das eigene Grün dann auch gleich in der eigenen Küche im Freien weiterverarbeiten und im angrenzenden Essbereich verspeisen möchte. Wetterunabhängig ist man mit einer mediterran anmutenden Pergola, einer praktischen Terrassenüberdachung. Sie sorgt dafür, dass man während des Essens oder des gemütlichen Beisammenseins vor der Witterung geschützt ist. Dank Sensoren kann sie automatisch auf veränderte Wetterverhältnisse reagieren. sollte verzichtet werden.