Fettbrand löschen - und wie er sich vermeiden lässt. Sommer, Sonne, Grillzeit. Ob Urlaub daheim oder ein gemütlicher Abend mit Freunden, für viele gehört das Grillen zu einem gelungenen Sommertag dazu. Doch was tun, wenn plötzlich der Grill in Flammen steht? Der Brand- und Wasserschadensexperte Soluto hat fünf Tipps zusammengestellt, was zu beachten ist, wenn es unverhofft zu einem Brand kommen sollte.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 08. Juli 2020 (09:24)
Symbolbild
Joshua Resnick, Shutterstock.com

Wenn ein Grill Feuer fängt, dann entfachen meist alte Grill-, Fett- und Speisereste in Kombination mit hoher Hitze und Sauerstoff einen sogenannten Fettbrand. Dieser ist insofern eine Herausforderung zu löschen, da er keinesfalls mit Wasser in Kontakt kommen darf. Soluto CEO Martin Zagler weiß: „Aus einem Liter Wasser werden in Kontakt mit brennendem Fett bis zu 1700 Liter Wasserdampf. Das löst eine gewaltige Fettexplosion aus, die zu schweren Verbrennungen führen kann. Bevor Personen zu Schaden kommen, ist es bei Bränden daher immer empfehlenswert, die Feuerwehr zu informieren.“ 

Wie lösche ich also einen brennenden Grill oder eine brennende Pfanne richtig?

  1. Ausmaß des Brandes einschätzen: Bei einem größeren Brand, wenn das Feuer beispielsweise bereits auf andere Gegenstände übergesprungen ist, unbedingt die Feuerwehr rufen! Wenn das Feuer noch eine überschaubare Größe hat und man sich in der Lage fühlt, es noch löschen zu können, dann
  2. Luftzufuhr unterbrechen: Je nach Größe des Grills oder der Pfanne reicht ein Metalldeckel oder ein Backblech, um den Brand vollständig abzudecken und das Feuer zu ersticken. Beim Holzkohlegrill sollten ggf. vorhandene Luftschlitze in Grill und Deckel geschlossen werden. Vorsicht bei Gasgrillern: Wenn der Deckel offen ist, unbedingt offenlassen, Gasflasche abdrehen und abbrennen lassen. Falls der Grill zu ist, Deckel langsam und vorsichtig öffnen, da der geschlossene Deckel weiterhin Luft zieht, die Luftzirkulation sogar beschleunigt und so das Feuer weiter nährt.
  3. Deckel nicht vorschnell anheben! Wichtig: Das Feuer brennt oft noch eine ganze Weile nach, deshalb nicht vorschnell den Deckel entfernen, sonst entfacht es sich wieder von Neuem.
  4. Feuerlöscher verwenden! Die sicherste Methode des Brandes Herr zu werden, ist mit einem Feuerlöscher oder einem Feuerlöschspray. Zu beachten ist, dass es sich möglichst um einen Feuerlöscher der Klasse „F“ handeln sollte. Das darin enthaltene Löschmittel verseift die brennende Flüssigkeit und löscht so zuverlässig Speiseöl und sonstige Fettbrände. Aber Achtung: Feuerlöscher müssen nach einiger Zeit gewartet werden, damit sie im Notfall voll funktionsfähig sind.

Keine Feuerlöschdecken oder andere Textilien zum Löschen verwenden! Das Problem dabei: Zum Löschen muss man sehr nah an das Feuer herantreten. Dabei kann sich die Decke mit Fett vollsaugen oder aber nicht richtig aufliegen und das Feuer unter der Decke weiterbrennen.

Damit man für alle Eventualitäten gewappnet ist, empfiehlt es sich, sich vor dem Grillen entsprechend vorzubereiten. Wie geschieht das am besten?

  1. Jeder, der am Grill steht, sollte sich auch in der Lage dazu fühlen. Aufmerksamkeit und Respekt vor dem Feuer sind essentiell. 
  2. Den Grill sauber halten: Grillreste immer entfernen, bevor man den Grill in Betrieb nimmt.
  3. Feuerlöscher bereitstellen.
  4. Gasflasche am besten nicht im Grillgehäuse lagern, sondern daneben. Das erleichtert den Zugriff im Notfall.
  5. Auf eine nicht brennbare Umgebung achten. 
  6. Den Grill nie unbeaufsichtigt lassen!

Mit diesen Tipps steht dem unbeschwerten Grillvergnügen nichts mehr im Wege.