Ausgesetzte Kaninchen-Familie gerettet

Unbekannte setzten die Tiere schutzlos auf einem Parkplatz aus. Das Kaninchen-Sextett wird nun im Tierschutzhaus Vösendorf liebevoll umsorgt.

Redaktion NÖN.at Erstellt am 24. August 2021 | 14:18

Auch Kleintiere scheinen derzeit keine beliebten Haustiere zu sein und die Menschen in der Corona-Zeit zu überfordern. So wurden kürzlich sechs Kaninchen am Maurer Berg in Wien-Liesing (23. Bezirk) auf einem Parkplatz abgestellt. Unbekannte überließen die Tiere in einer offenen Plastik-Klappbox rücksichtslos ihrem Schicksal. 

Zum Glück wurde das Kaninchen-Sextett von Passanten entdeckt, die es ins Tierschutzhaus Vösendorf von Tierschutz Austria brachten. Dort wurden sie tierärztlich untersucht, zum Glück wurden keine großen Beschwerden festgestellt. Es dürfte sich vermutlich um die zwei Elterntiere - beide nicht kastriert - sowie vier Junge handeln.

Daher liegt der Verdacht nahe, dass der Nachwuchs ungewollt passiert sein dürfte und die Tiere deshalb ausgesetzt wurden. Die adulten Tiere wurden gegen Myxomatose (Kaninchenpest) und Chinaseuche geimpft. Die Jungen, die auf sechs Wochen geschätzt werden, erhalten ihre Impfung zu einem späteren Zeitpunkt. Zudem wird das Männchen in Kürze kastriert und erhält eine Zahnsanierung.

Die Kaninchenfamilie ist nun im TSA-Kleintierhaus untergebracht, wo sie nach medizinischer Freigabe auf neue, liebevolle Besitzer wartet. Aktuell können noch keine genauen Angaben zum Vermittlungszeitpunkt gemacht werden.

Haltung oft unterschätzt

Leider wird die Anschaffung von Kaninchen oft auf die leichte Schulter genommen und unterschätzt. Doch sie stellen an ihre Halter einige Anforderungen, die es zu beachten gilt. Auch Fachwissen um die richtige Handhabung ist von größter Bedeutung. Etwa, dass Kaninchen sehr soziale Tiere sind und daher in Gruppen oder zumindest mit einem Partnertier gehalten werden sollten. Die Einzelhaltung von Kaninchen ist in Österreich gesetzlich verboten und stellt überdies Tierquälerei dar.  

Um unerwünschten Nachwuchs zu vermeiden, ist es wichtig, zumindest die männlichen Tiere zu kastrieren. Große Gehege mit genügend Beschäftigungsmöglichkeiten und ein ausgewogenes Futterangebot sollten ebenso selbstverständlich sein. Generell ist die Außenhaltung der Tiere in einem entsprechend gesicherten Gehege die artgerechtere Variante als eine reine Innenhaltung. Als Kompetenzzentrum für Haus- und Wildtiere gibt Tierschutz Austria auf Anfrage gerne weitere Tipps zur Kaninchenhaltung.