Vösendorf

Erstellt am 13. März 2018, 13:03

von APA Red und NÖN Redaktion

Not-Operation für Dachs-Dame. Am Montag wurde ein schwer verletztes Dachs-Weibchen in den Wiener Tierschutzverein (WTV) gebracht. Das Tier wurde in Wien-Penzing von Passanten blutend auf der Straße entdeckt. Die Tierrettung brachte die Dächsin daraufhin in den WTV nach Vösendorf.

Dachs-Dame notoperiert  |  WTV

Dort wurde sie eingehend von der WTV-Tierärztin untersucht, die eine klaffende Schnittverletzung im Unterkiefer sowie mehrere ausgeschlagene und abgebrochene Zähne diagnostizierte. Die Art der Verletzung lässt den Schluss zu, dass das Tier von einem Auto angefahren worden sein könnte. Vermutlich erlitt sie auch ein leichtes Schädel-Hirn-Trauma, eine Röntgenkontrolle war aber unauffällig und es konnte zum Glück keine Fraktur festgestellt werden.

Die Dächsin wurde umgehend notoperiert. Bei dem Eingriff wurden die beschädigten Zähne extrahiert und die Wunde gereinigt und versorgt. Wären die gesplitterten Zähne im Dachsmaul verblieben, hätte dies Eiterungen und nachfolgend eine Knochenhautentzündung zur Folge gehabt und im schlimmsten Fall gar zu einer Nekrose geführt. Dann hätte die Dächsin große Probleme mit dem Erlegen von Beute gehabt und wäre im schlimmsten Fall verhungert.

Der Eingriff verlief ohne Komplikationen und dem Tier wurden Antibiotika und Schmerzmittel verabreicht. Durch die OP wird sie jedenfalls in freier Wildbahn wieder gut zurechtkommen können. Sie nimmt bereits wieder feste Nahrung zu sich und macht generell einen sehr munteren Eindruck. Die Dächsin darf sich nun im WTV-Kleintierhaus erholen und wird vom Pflegepersonal aufgepäppelt. Läuft alles nach Plan, wird sie nach medizinischer Freigabe in einiger Zeit wieder in die Wildnis entlassen.