Preise für innovativen Klimaschutz

Erstellt am 04. Juli 2022 | 04:35
Lesezeit: 2 Min
Die Ecole, der Sonnenhof Seldte und der Verein „Rund ums Moor“ wurden im Bezirk Güssing für ihren Einsatz für den Umwelt- und Klimaschutz ausgezeichnet.

Zum 19. Mal wurde der Burgenländische Umweltpreis von der Landesregierung heuer vergeben. Ausgezeichnet werden Projekte, die einen Beitrag zur Verbesserung der Umwelt, der Natur, des Klimas leisten oder sich dem Thema der Nachhaltigkeit widmen. Zudem werden auf Vorschlag einer Jury Würdigungspreise an verdiente Persönlichkeiten vergeben.

Die Umweltpreise sind für Schulen, Vereine und Einzelpersonen mit einem Gesamtwert von 10.000 Euro festgesetzt, die Würdigungspreise mit je 1.000 Euro. Für Betriebe und Gemeinden sind Anerkennungspreise vorgesehen.

Aus dem Bezirk Güssing hat man mit der Ecole, dem Sonnenhof Seldte und der Verein „Rund ums Moor“ gleich drei Preisträger. „Der Umweltpreis schafft Bewusstsein und sensibilisiert. Die notwendigen Veränderungen hin zu einer nachhaltigen Entwicklung können nicht von oben nach unten diktiert werden, sondern setzen an der Eigenverantwortung an. Wir haben ganz viele tolle Menschen, die sich für dieses wichtige Thema einsetzen“, betonte Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Eisenkopf.

„Weil wir unser Moor bewahren und schützen und in unseren Führungen auf die wichtige Bedeutung des Moores für den Klimaschutz hinweisen und so zum Moorschutz motivieren“, begründet Bürgermeister Gernot Kremsner den Erhalt dieser Auszeichnung.

Der Sonnenhof Seldte wird umweltgerecht und biodiversitätsfördernd bewirtschaftet. Unter anderem deckt die hauseigene Photovoltaik-Anlage inklusive Speicherbatterie den eigenen Strombedarf. Ergänzend wird auf eine Wärmepumpe gesetzt. Auch den Fuhrpark hat man auf E-Mobilität umgestellt und sich auch zusätzlich an zwei Windrädern beteiligt.