Zickental als Radlerparadies. Mit einem neuen Folder in der Hand kann man am Apfelradweg die Strecke und die Gastronomiebetriebe noch besser erkunden.

Von Dorothea Müllner-Frühwirth. Erstellt am 12. April 2019 (04:56)
BVZ
Die Bürgermeister Erich Siderits, Michaela Raber, Wilhelm Pammer, Gernot Kremsner und Mario Faustner mit Wirtin Diana Muik und Organisator Klaus Weber.

Der Apfelradweg präsentiert sich in einem neuen Folder. Die Bürgermeister der Gemeinden, durch die der Weg führt, haben die druckfrischen Exemplare im Berggasthaus Muik in Limbach vorgestellt.

Der pure Genuss am Rad

Auf einer Länge von 47 Kilometern führt der Radweg durch Kukmirn, Gerersdorf-Sulz, Heugraben, Rohr, Sankt Michael und vorbei am Badesee Rauchwart. Die Steigung auf dieser Strecke beträgt 700 Höhenmeter, so können Genussradler am E-Bike perfekt von Ort zu Ort fahren. Aber auch Renn- oder Mountainbiker sind hier gerne gesehen. Entlang der Strecke warten fünfzehn Gastronomiebetriebe auf die Sportler und laden zum Verweilen und Verkosten ein.

Dort liegen auch die Informationsfolder auf. Neben dem Streckenverlauf und den Gasthäusern findet man darin auch die Lademöglichkeiten für E-Bikes. „Es ist uns gelungen, durch namhafte Sponsoren aus der Region diesen Folder mit einer Auflage von 10.000 Stück zu produzieren. Der Folder liegt ab sofort in allen Gastronomiebetrieben der betreffenden Gemeinden auf“, freut sich Kukmirns Gemeindevorstand Klaus Weber, Initiator dieser Werbemaßnahme.

Direkt ins Vergnügen radeln

Die Zickental-Gemeinden laden am Sonntag, den 5. Mai, zu einer Radtour zum Kennenlernen des Apfelradweges ein. Treffpunkt ist um 8.30 Uhr beim Limbacherhof Kroboth, und zur Mittagszeit wird die Rad-Kolonne im Freilichtensemble Geresdorf beim ORF-Radio-Burgenland-Frühschoppen empfangen. Informationen und Anmeldungen können bei Klaus Weber unter 0664/ 5057948 vorgenommen werden.