„Eine Sensation“: Vize geht in Eberau zur ÖVP

Erstellt am 09. Oktober 2022 | 04:21
Lesezeit: 2 Min
Spiel, Satz, Sieg für Johann Weber und die ÖVP: Mehr als 70 Prozent Zustimmung bei der Bürgermeisterwahl, der Vizebürgermeister und ein Mandat mehr.

Er ist Profi in der Kommunalpolitik, aber trotzdem zeigte Bürgermeister Johann Weber (ÖVP) angesichts des Wahlausgangs gerührt.

„Es ist eine Sensation. Ich hätte mir das nicht gedacht“, fehlen dem Ortschef, der sowohl bei der Bürgermeisterwahl an Stimmen zulegen konnte und mit fast 72 Prozent im Amt bestätigt wurde, fast die Worte. Sogar noch über 72 Prozent schaffte Weber auch bei den Gemeinderatswahlen für seine Fraktion. Das bedeutet den Vizebürgermeister und zusätzlich ein Mandat.

„Mein Credo und das werde ich so weiter leben, ist, dass ich zuhöre und auf die Menschen und deren Sorgen und Problem eingehe. Es geht um Lösungen und die wird es auch weiterhin geben“, so Weber.

Adisa Potoković, die erstmals für die SPÖ ins Rennen gegangen ist, zeigt sich persönlich zufrieden, auch, wenn der Verlust des Vizes schmerzt. „Wir werden hart arbeiten und dann sehen, wie es in fünf Jahren läuft“, meint sie.