Schrägaufzug wurde aus seinem Winterschlaf geweckt. Im Frühjahr wird der Schrägaufzug auf die Burg aus seinem Winterschlaf erweckt. Grund genug für ein Service.

Von Dorothea Müllner-Frühwirth. Erstellt am 19. März 2020 (04:04)
Martin Steiner, Wolfgang Nast. Michael Schmid, Engelbert Frühwirth, Gilbert Lang und Josef Prem sowie die Mitarbeiter von Haustechnik Güssing.
Burgstiftung

Für Burgmanager Gilbert Lang ist das Jahresservice des Schrägaufzugs sehr wichtig: „Der Schrägaufzug ist die Lebensader der Burg und wir wissen, was es bedeutet, wenn der Aufzug nicht in Betrieb ist. Daher wurde rechtzeitig vor Saisonbeginn ein großes Jahresservice verbunden mit der großen TÜF-Überprüfung angeordnet.“ Die Techniker haben den Schrägaufzug genau inspiziert und überprüft, es wurden keine Mängel festgestellt, alle Sicherheitszertifikate wurden ausgestellt. Gilbert Lang:

„Wir haben in den letzten Jahren sowohl in den Schrägaufzug als auch in die Türöffnung sehr viel Geld investiert. Und obwohl die Anlage heuer bereits ihr 20-jähriges Dienstjubiläum feiert, ist von einigen zeitlich begrenzten technischen Pannen abgesehen, der Schrägaufzug nach wie vor ein Besuchermagnet. Und noch was, die Besucher können auch sicher sein, dass die zwei Euro Liftgebühr pro Fahrt ausschließlich zum Erhalt der Burg Güssing verwendet werden.“