13 Anzeigen nach Treffen auf Fußballplatz im Burgenland. Eine Besprechung auf einem Fußballplatz im Bezirk Güssing hat mit 13 Anzeigen geendet. Wie erst jetzt bekannt wurde, sollen sich bereits am 8. Mai 13 Spieler getroffen und damit gegen das Betretungsverbot für Sportplätze verstoßen haben, bestätigte die Polizei am Montag gegenüber der APA einen Bericht des ORF Burgenland. Zudem sei die Gruppe zu groß gewesen.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 18. Mai 2020 (11:50)
Symbolbild
BVZ, Bernhard Fenz

Nach einer anonymen Anzeige habe eine Polizeistreife nachgesehen, sagte ein Polizeisprecher. Die 13 Personen seien bei der Bezirkshauptmannschaft Güssing angezeigt worden, weil das Betreten von Sportplätzen zum damaligen Zeitpunkt noch verboten gewesen sei. Außerdem seien zu viele Personen zusammengetroffen. Veranstaltungen und Treffen dürften immerhin nur mit zehn Menschen abgehalten werden.

Die Spieler wiesen laut ORF Burgenland zurück, dass es sich um eine "Corona-Party" gehandelt habe. Vielmehr habe man sich zum Informationsaustausch getroffen. Der Sicherheitsabstand sei eingehalten worden und es habe keine Lärmbelästigung gegeben.