Grenzschließungen im Burgenland Richtung Ungarn. Bedingt durch das Coronavirus sind um Mitternacht Grenzschließungen durch Ungarn erfolgt.

Von Carina Fenz. Update am 13. März 2020 (10:52)

Für den internationalen Verkehr sind laut Polizeiangaben im Burgenland nur mehr die Grenzübergänge Nickelsdorf A4 (Ostautobahn), Klingenbach, Heiligenkreuz sowie die Zugsverbindung St. Gotthard (Szentgotthard)-Jennersdorf geöffnet.

Für den nationalen Verkehr (nur für österreichische und ungarische Staatsangehörige, Anm.) bleiben die Grenzübergänge Pamhagen, Deutschkreutz, Rattersdorf, Schachendorf und Eberau offen. Die übrigen Grenzübertrittsstellen in Richtung Ungarn sind für den Grenzverkehr gesperrt.

Infolge der seitens der ungarischen Behörden bereits vorgenommenen Grenzkontrollen sei mit erhöhtem Verkehrsaufkommen zu rechnen, hieß es von der Landespolizeidirektion Burgenland. Die Polizei rät, nicht nötige Fahrten nach Ungarn auf unbestimmte Zeit zu verschieben.

Auch an der Grenze zur Slowakei kommt es zu Verkehrsbeschränkungen: Der Grenzübergang Kittsee bleibt geöffnet, seitens der slowakischen Grenzpolizei werden jedoch Kontrollen durchgeführt. Alle drei internationalen Flughäfen Bratislava, Kosice und Poprad - werden geschlossen. Auch hier wird ersucht, nicht unbedingt notwendige Fahrten in die Slowakei zu vermeiden.

Seit heute, Freitag, 7.00 Uhr, ist der internationale Zugsverkehr Richtung Slowakei eingestellt. Es werden laut Polizei keine Züge oder Busse mehr verkehren. Schiffe dürfen ab heute nicht mehr in der Slowakei anlegen, Transitfahrten sind gestattet.