Güssinger Spital: Parken kostet ab jetzt. Die Parkplatznot beim Krankenhaus hat nun ein Ende, die neuen Stellflächen können ab sofort benutzt werden.

Von Dorothea Müllner-Frühwirth. Erstellt am 06. August 2020 (06:04)
Die neue Schrankenanlage ist bereits im Betrieb, die Parkplätze stehen den Besuchern ab sofort zur Verfügung. Neu ist auch die Parkgebühr.
KRAGES

Ende Jänner starteten die Bauarbeiten für die neuen Parkplätze beim Krankenhaus. Für April war die Fertigstellung geplant, durch die Corona-Krise kam es auch h ier zu Verzögerungen. „Wir mussten beispielsweise auf die Schrankenanlage etwas länger warten, da es aufgrund der Krise Engpässe gegeben hat, sonst sind die Arbeiten aber, sobald es wieder möglich war, wie geplant abgelaufen“, berichtet Leo Szemeliker, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit der KRAGES.

 Vierzig zusätzliche Parkplätze

 Vierzig zusätzliche Parkplätze gibt es nun vor dem Güssinger Krankenhaus, insgesamt stehen den Besuchern 180 Parkplätze zur Verfügung, Auch die neue Schrankenanlage ist schon in Betrieb gegangen. „Die Anlage ist 7 Tage die Woche, 24 Stunden in Betrieb, ebenso wie das Spital auch“, so Szemeliker. Seitens der Burgenländischen Krankenanstalten-Ges.m.b.H. wurden folgende Parktarife festgelegt: 0 Euro für die ersten 15 Minuten, 0,60 Euro für weitere, angefangene 30 Minuten, der Maximalbetrag ist 10 Euro pro Kalendertag.

Die maximale Einstelldauer beträgt 10 Kalendertage, danach erfolgt eine Verrechnung von 24 Euro pro Kalendertag. Außerdem wird die Anlage videoüberwacht und darf von einspurigen Fahrzeuge und Fahrzeugen mit Anhängern nicht genutzt werden. „Es hat einen Bedarf gegeben, oft wurden die angrenzenden Parkplätze anderer Unternehmen von den Besuchern des Krankenhauses genutzt. So ist auf den Flächen, die noch zur Verfügung standen, der Parkraum erweitert worden. Gleichzeitig gibt es nun die selbe Parkraumbewirtschaftung wie bei den anderen Spitälern“, erklärt Leo Szemeliker weiter.

Weitere Parkplätze sind momentan nicht geplant, wie Szemeliker ausführt: „Wir haben das möglichste getan, was auf dieser Fläche möglich ist. Das Spital hat zwar Erweiterungsflächen, aber sie sind nicht für Parkplätze geeignet. Wir gehen davon aus dass mit diesen Flächen der Bedarf gedeckt ist.“ Auch Bürgermeister Vinzenz Knor weiß genau um die bisher problematische Parksituation Bescheid: „Das war die Entscheidung des Krankenhauses, dieses Parkkonzept so umzusetzen. Wir müssen nun abwarten, wie es anläuft und wie es sich bewährt, und ob diese Parkplätze ausreichen.“