Jürgen Kurta behauptet sich: ÖVP legt zwei Mandate zu

Erstellt am 08. Oktober 2022 | 04:15
Lesezeit: 2 Min
Die ÖVP geht ihren erfolgreichen Weg weiter, die SPÖ verliert zwei Mandate.

Nachdem Jürgen Kurta (ÖVP) 2017 überraschend die Wahl gegen den damaligen Bürgermeister Siegfried Klucsarits (SPÖ) und auch die Mehrheit mit sieben Mandaten im Gemeinderat gewann, erhielt er nun eine Bestätigung seiner Arbeit: Mit fast 81 Prozent der Stimmen wählte ihn die Bevölkerung erneut zum Ortschef.

Die ÖVP konnte außerdem auch an Mandaten zulegen: Aus 7 wurden 9. „Ich bin positiv überrascht, dass wir die Absolute gemacht haben, und bedanke mich bei unseren Wählerinnen und Wählern! Wir werden weiterhin mit den SPÖ Mandataren zusammenarbeiten und uns nach dem richten, was die Bevölkerung braucht“, freut sich Jürgen Kurta über das Ergebnis der Wahl.

Als Kandidat für die SPÖ ging Werner Jandrasits ins Rennen. Er hätte gerne die bereits 2017 an die ÖVP verlorenen zwei Mandate zurück erobert. Nun sind der Ortspartei zwei weitere abhandengekommen. „Das Ergebnis ist erschütternd. Die ÖVP konnte die 99 Zweitwohnsitz-Wähler (bei 311 Wahlberechtigen) gut mobilisieren. Wir werden weiter kämpfen“, so Jandrasits.