Güssing

Erstellt am 13. Februar 2019, 05:27

von Dorothea Müllner-Frühwirth

Königlicher Fasching mit einem Traumpaar. Ein Hobby-Model und ein Basketballer sind die neu erkorenen Repräsentanten der närrischen Saison im Bezirksvorort.

Bürgermeister Vinzenz Knor, Elfriede Weber, Manfred Doncsecs, Fritz Doncsecs, Stefan Weber, Regina Jost, Johannes Hofbauer, Prinzenpaar Christoph Astl und Christina Hofbauer, Harald Schmirl, Präsident Walter Krtschal, Christina Taucher, Johann Guttmann, Vizebürgermeister Alois Mondschein.  |  BVZ

Fünf Jahre lang musste die historische Burgstadt ohne ein offizielles Faschingsprinzenpaar auskommen. Seit vergangenem Wochenende kann die närrische Saison aber endliche wieder standesgemäß gefeiert werden. Christina Hofbauer und Christoph Astl sind jetzt Prinz und Prinzessin, die „Inthronisierung“ erfolgte im Beisein der gesamten Güssinger Gilde mit ihrem Präsidenten Walter Krtschal, Bürgermeister Vinzenz Knor und Vizebürgermeister Alois Mondschein im Theatersaal des Klosters.

Der Basketballer und das Model

Christina Hofbauer ist gebürtige Güssingerin und ihr Vater ist schon lange mit großem Engagement für die Faschingsgilde tätig. So hat sie auch mitverfolgt, wie schwierig mitunter die Suche nach dem Prinzenpaar war. „Die Tradition des Faschingsprinzenpaares ist mir wichtig. Schon als Kind habe ich die Prinzessin bewundert“, erzählt Christina, die als Hobby-Model bereits mehrere Auftritte im In- und Ausland hatte und auch schon bei der Miss-Burgenland-Wahl dabei war. Besonders freut sie sich auf den Umzug, um dort die Faschingsgilde präsentieren zu können. „Ich hoffe, dass es in Zukunft wieder jedes Jahr ein Prinzenpaar gibt.“ Der Prinz an ihrer Seite ist ebenso weit über das Südburgenland hinaus bekannt.

Der Umzug am Faschingsdienstag bildet den Höhepunkt in der Güssinger Faschingssaison. Von der Volksschule bis zum Rathaus sind die Wägen unterwegs. Vor dem Rathaus findet dann die Maskenprämierung und die Verlosung des Gewinnspieles statt.  |  BVZ

Der Basketballer Christoph Astl ist begeisterter Anhänger des Güssinger Faschings: „Als mich die Faschingsgilde gefragt hat, habe ich gleich ja gesagt, der Brauch soll nicht abkommen“, erzählt Astl. „Ich freue mich schon auf den Faschingsumzug, es wird sicher eine tolle Erfahrung, ihn mal aus einer anderen Perspektive zu sehen.“

Einer ihrer Auftritte wird am Faschingssonntag sein. Da findet um zehn Uhr der traditionelle Faschingsgottesdienst in der Basilika statt. Die gesamte Gilde kommt in Uniform, und Pater Raphael, der im vergangenen Jahr für seine humoristische Art mit dem Faschingsorden ausgezeichnet wurde, wird die Predigt in Reimform vortragen. Die passende musikalische Umrahmung liefert der Volkschor Güssing. Am Faschingsdienstag, am Höhepunkt der Saison, ziehen Wägen und maskierte Fußgängergruppen von der Volksschule zum Rathaus.

Start ist am 5. März um 14 Uhr, jeder der mitmachen möchte, ist herzlich willkommen. Um circa 16 Uhr gibt es vor dem Rathaus die Prämierung der schönsten Masken. Der Hauptgewinn ist ein Ritteressen für fünfzehn Personen im Burgrestaurant Güssing. Weiters erfolgt die Verlosung vom Gewinnspiel, bei dem tolle Preise wie Reisegutscheine, Fernseher und VIP-Karten für ein Rapid-Match im Gesamtwert von 5.000 Euro warten.